Mittwoch, 11. November 2015

Gebratener Reis mit Ei

Gebratener Reis ist immer eine willkommene Resteverwertung, die auch zimmerwarm am nächsten Tag als Mittagssnack schmeckt. Gewürzt wird der Reis mit Sojasauce und einer wirklich guten Austernsauce. Wer mag, kann noch etwas Prik Nam Pla dazu servieren.



In diesem Fall galt es neben dem Reis noch Paprika und einen Rest Putensteak zu "entsorgen". Ergänzt habe ich das noch mit Zwiebel, Knoblauch, Frühlingzwiebel und einem Spiegelei.

Freitag, 14. August 2015

Gemüsepfanne mit Petersilienpesto

Die Reste des Petersilienpestos wanderten nun auf eine bunte Gemüsepfanne mit Pilzen.
Dazu gab es frisches Baguette.

Mittwoch, 12. August 2015

Baguette mit Salbeihähnchen und Petersilienpesto



Die Hähnchenbrust wurde mit Salbei gefüllt und mit Speck umwickelt.
Für das Pesto Petersilie, Olivenöl, Parmesan und Macadamia fein pürieren.

Sonntag, 9. August 2015

Geschmorter Tofu in Tomatensoße

Das leckere Gericht lebt von der Qualität der Tomaten, da der Tofu bekanntermaßen ein recht mildes Aroma hat. Wer die Möglichkeit hat, sollte auf Freilandtomaten zurückgreifen. Diese sind aromatischer.

Dienstag, 26. Mai 2015

Cà tím nướng mỡ hành (Gegrillte Aubergine)

Diese leckere Beilage ist in Vietnam sehr beliebt. Aber auch als vegetarische Alternative für den Grill in Deutschland funktioniert das sehe einfache Rezept. Gleichzeitig ist es sehr gut geeignet, wenn man als Grillmeister(in) mal so richtig Eindruck schinden will.

Zutaten:
2 mittelgroße Auberginen

1-3 Knoblauchsehen
1-2 Chili
1 TL Zucker
1-2 EL Nước Mắm (Fischsauce)

2 Frühlingszwiebeln
2 EL neutrales Pflanzenöl

Zubereitung:
Knoblauch und Chili im Mörser zusammen mit dem Zucker fein zerkleinern und die Fischsauce unterrühren.
Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden und separat zur Seite stellen.

Die Auberginen mit einer Gabel mehrmals einstechen und auf dem Holzkohlegrill gar grillen. Das dauert je nach Größe der Auberginen 15-25 Minuten. Es ist wichtig, dass die Auberginen gleichmäßig weich sind.
Wenn die Auberginen gar sind, die Haut abziehen und mit der Gabel leicht auseinander zupfen.
Die Knoblauch-Chili-Sauce darüber geben und etwas marinieren lassen.

Das Öl in einem kleinem Pfännchen bis zum Rauchpunkt erhitzen uns über die Frühlingzwiebelringe gießen. Die Frittierten Frühlingszwiebeln ebenfalls auf die Auberginen geben und sofort servieren.

Samstag, 2. Mai 2015

Die Woche in der Kantine


Donnerstag, 2. April 2015

Rustikale Pilzsuppe

Eigentlich sollte ich ja dringend mal etwas anderes posten. Das ist jetzt die dritte Suppe in Folge. Womöglich denken die Leser noch, ich wäre ein Suppenkasper...
Aber eine geht noch!

Zutaten:
1-2 EL Butter
2 Frühlingszwiebeln, in feine Ringe geschnitten
1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt
3 EL Mehl
375 ml Hühner- oder Genüsebrühe
100 g Champignons, fein gehackt
2 TL gehackte Petersilie
Salz, Pfeffer


Zubereitung:
Die Butter in einem mittleren Topf zerlassen und die Frühlingszwiebeln und den Knoblauch darin 2-3 Minuten dünsten. Das Mehl hinzugeben und unter ständigem Rühren anschwitzen.
Vom Herd nehmen und langsam die Brühe einrühren. Champignons und Petersilie hinzufügen und wieder aufkochen und eindicken lassen. Bei mittlerer Hitze abgedeckt ca. 5 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dienstag, 24. März 2015

Flädlesuppe

Flädlesuppe ist bei mir mit dem Allgäu verbunden. Auch wenn diese Vorsuppe eigentlich aus dem Schwäbischen kommt.


Für Flädlesuppe gibt es im Internet so unendlich viele Rezepte, dass ich mir eine Beschreibung spare. Nur soviel: die Suppe steigt und fällt mit der Qualität der verwendeten Brühe. Hier also keinesfalls sparen, sondern eine ordentliche, kräftige Brühe selber kochen.

Mittwoch, 18. März 2015

Lauchcremesuppe

Heute gibt es bei mir wieder eine leckere Suppe, die zwar noch etwas winterlich ist, aber dennoch schon den Frühling erahnen lässt. Lauchcremesuppe, nachgekocht von Küchengötter.

Die Suppe, bevor die Sahne hinein kam
Zutaten: (2 Personen)
1 Stange Lauch (ca. 200 g)
1 große Kartoffel (ca. 200 g)
300 ml Gemüse- oder Geflügelbrühe
1-2 EL Butter
3-4 EL Sahne
Salz, Pfeffer
Petersilie

Zubereitung:
Den Lauch der Länge nach halbieren, putzen und in Ringe schneiden. Die Kartoffel schälen und in ca. 1 cm Würfel schneiden. Das Gemüse in der Brühe ca. 10 Minuten garen und anschließend fein pürieren. Die Butter und die Sahne einrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit gehackter Petersilie bestreuen und servieren.

Sonntag, 15. März 2015

Hüftsteak mit Blauschimmelsauce

Zutaten:
1 große Zwiebel
1 EL Butter
100 ml Fleischbrühe
1 Lorbeerblatt
Salz, Pfeffer

1 EL Pflanzenöl
1 Hüftsteak (ca. 200g)

50 ml trockener Weißwein
100 ml Sahne
100 g Blauschimmelkäse

Zubereitung:
Die Zwiebel schälen und fein würfeln. In einem Topf die Butter aufschäumen lassen und die Zwiebelwürfel darin andünsten.
Mit der Fleischbrühe aufgießen und aufkochen lassen. Das Lorbeerblatt dazugeben und mit Pfeffer würzen. Bei kleiner Hitze ca. 10 Minuten köcheln lassen.
In der Zwischenzeit das Steak trockentupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Das Öl in einer Pfannestark erhitzen und das Steak bei großer Hitze auf einer Seite etwa 2-3 Minuten braten. Wenden und bei mittlerer Hitze bis zum gewünschten Garpunkt braten. Aus der Pfanne nehmen und auf einem angewärmten Teller warmhalten.
Den Bratensatz mit dem Weißwein anlöschen und zusammen mit der Sahne zu den Zwiebeln geben. Den Käse kleinschneiden und in der Sauce cremig rühren. Löffelweise über das Steak geben.

Dazu gab es gebutterte Polenta.

Dienstag, 10. März 2015

Bœuf Stroganoff

Zutaten:
2 TL Pflanzenöl
2 TL Butter
1 kl. Zwiebel
100 g Champignons (frisch)
1 Knoblauchzehe
150 g Rumpsteak
125 g Saurerrahm
1 EL Tomatenmark
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Die Zwiebel würfeln, die Champignons je nach Größe halbieren und in Scheiben schneiden, den Knoblauch fein hacken.
Die Hälfte des Öls und der Butter erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten. Champignons und Knoblauch zufügen und 3 Minuten anbraten. Zur Seite stellen.
Das Rumpsteak quer zur Faser in mundgerechte Scheiben schneiden.
Das restliche Öl mit der Butter erhitzen und das Fleisch scharf anbraten. Campignons und Zwiebeln zurück in die Pfanne geben, untermischen und vom Herd nehmen.
Sauerrahm und Tomatenmark unterrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.
Zusammen mit Reis servieren.

Donnerstag, 5. März 2015

Tarako Spaghetti

Hinter dieser japanischen Bezeichnung verbergen sich Spaghetti mit Dorschrogen. Dieses einfache und schnelle Gericht ist sicherlich nicht jedermanns Geschmack, aber mir schmeckt's.

Zutaten: (4 Personen)
400 g Spaghetti

1/2 Bund Schnittlauch (oder Frühlingszwiebeln)
3 EL weiche Butter
6 EL Kaviarcreme aus der Tube (Dorschrogen)
2-3 EL Sahne
4 Spritzer Tabasco
Salz
1 Noriblatt

Zubereitung:
Die Spaghetti nach Packungsanweisung kochen.
Schnittlauch waschen und fein schneiden. Die Butter mit der Kaviarcreme, der Sahne und dem Tabasco verrühren. Mit Salz abschmecken.
Die fertigen Spaghetti mit der Sauce mischen und mit Schnittlauch und fein geschnittenem Nori servieren.

Dienstag, 3. März 2015

Soljanka

Soljanka esse ich ab und an sehr gerne. Besonders im Winter ist so eine gehaltvolle Suppe genau das Richtige. Im Gegensatz zu der einfachen Soljanka vom RusslandJournal, welche ich hier auch schon vorgestellt habe, gab es heute eine etwas "umfangreichere" Variante, die mir noch besser schmeckt.


Zutaten:
300 g Jagdwurst am Stück
200 g Salami, z.B. Kabanossi
500 g Zwiebeln
1 EL Butter
400 g Letscho (1 Glas)
1 TL Senfsamen
1 TL Kümmel
1 TL Paprikapulver, rosenscharf
1 EL Paprikapulver, edelsüß
5 Pimentkörner
2 Lorbeerblätter
1 EL Tomatenmark
1 TL Zucker
150 g saure Gurken
100 ml Gurkenwasser
500 ml Geflügel- oder Fleischbrühe
Saft von 1-2 Zitronen
Salz
200 g Sauerrahm

Zubereitung:
Die Wurst und die Zwiebeln relativ fein würfeln. Die Wurstwürfel in der Butter scharf anbraten. Die Zwiebelwürfel dazugeben und bei großer Hitze weiterbraten, bis alles leicht gebräunt ist. Mit Letscho ablöschen, die Hitze reduzieren und die Gewürze dazugeben. Umrühren und bei geschlossenem Deckel leise köcheln lassen.

Saure Gurken fein würfeln und mit dem Gurkenwasser zur Suppe geben. Brühe dazugießen, kurz aufkochen lassen und im geschlossenen Topf etwa 45 Minuten bei geringer Hitze garen. Ab und zu umrühren. Zum Schluss mit Zitronensaft und Salz abschmecken.

Zum Servieren auf jede Portion Eintopf einen Klecks Sauerrahm geben.

Samstag, 28. Februar 2015

Frühstücksei


Dieses hübsche Set aus Eierbecher, Eierlöffel und Salzstreuer habe ich vor einiger Zeit zum Geburtstag geschenkt bekommen.
Über das Design lässt sich mit Sicherheit streiten, aber mir gefällt's.

Die Woche in der Kantine

Mein persönliches Highlight der Woche war der Kasslerbraten am Dienstag.


Freitag, 13. Februar 2015

Die Woche in der Kantine

Und wieder ist eine Woche vorüber, in der ich die "neue" Kantine ausprobieren konnte. Und ich muss sagen, ich bin mit der Qualität und dem Geschmack unter dem neuen Pächter sehr zufrieden.

Die Reste vom Mittwoch

Sonntag, 8. Februar 2015

Couscous mit Joghurtsauce

Eigentlich wollte ich ja ein Karotten-Ingwer-Suppe mit Orangeneinlage kochen. Aber dann waren doch zu wenig Möhren übrig geblieben. Also schnell umgeplant und Couscous mit Joghurtsauce zubereitet.

Freitag, 30. Januar 2015

Die Woche in der Kantine

Wie ich bereits berichtet habe, hat in der Kantine der Pächter gewechselt. Diese Woche war nun die erste Woche, in der ich das Essen des neuen Pächters probieren konnte.



Mein erstes Fazit:
Das Essen ist teurer geworden, die Portionen etwas kleiner, aber dafür die Qualität und der Geschmack besser. Besonders aufgefallen ist mir, dass es zu den meisten Gerichten neben der Sättigungsbeilage (blödes Wort) Gemüse oder Salat gibt. Das habe ich unter dem alten Pächter oft vermisst. Vor allem ist das Gemüse nicht verkocht und auch lecker gewürzt. Von daher bin ich zufrieden. Hoffentlich bleibt das so.

Freitag, 23. Januar 2015

Bittermelonensuppe

Sicher, Bitztermelonen tragen ihren Namen zu Recht, aber trotz ihres bitteren Geschmacks mal ich dieses supergesunde Gemüse recht gern. Es ist nur leider hier sehr schwer zu bekommen.

Zutaten: (4-6 Personen)
1 EL Fischsauce
1 TL Zucker
1 TL Salz
1 TL Pfeffer
300 g Fischbällchen oder Frutti de Mare (TK)
500 g Bittermelone
2 EL Frühlingszwiebeln
Koriandergrün


Zubereitung:
In einem großen Topf 1,5 Liter Wasser zum Kochen bringen und mit Fischsauce, Zucker, Salz und Pfeffer würzen. Die Fischeinlage hinzufügen und ca. 5 Minuten simmern lassen.
In der Zwischenzeit die Bittermelonen halbieren, entkernen und in ca. 3 mm dünne Scheiben schneiden. In die Suppe geben und einmal kurz aufkochen lassen. Vom Feuer nehmen und mit den in Ringe geschnittenen Frühlingszwiebeln und Koriander servieren.
Dazu passt Jasminreis.

Dienstag, 13. Januar 2015

Su hào xào tép (Kohlrabi mit Sandgarnelen)

Das leckere Gemüse habe ich in ähnlicher Form bereits mehrfach zubereitet und auch schon hier beschrieben. Bisher habe ich die frischen Sandgarnelen aber immer durch getrocknete Garnelen ersetzen müssen, da Sandgarnelen hier einfach nicht erhältlich sind. Jetzt habe ich aber sehr kleine Garnelen als TK im Asia-Supermarkt entdeckt und ich muss sagen, damit bin ich schon sehr nahe am Original.

Zutaten:
500 g Kohlrabi, in mundgerechte Stifte geschnitten
2 EL neutrales Pflanzenöl
2 Knoblauchzehen
200 g Sandgarnelen
2 TL Fischsauce
1 TL Zucker
2 Frühlingszwiebeln
1/2 TL Salz
1 TL Pfeffer
1 Bund Koriander



Zubereitung:
In einem Wok 1 EL Öl erhitzen und den fein gehackten Knoblauch darin anbraten, bis er duftet. Dann Hitze etwas erhöhen und die Sandgarnelen (evtl. die Köpfe abschneiden) unter Rühren 3 Minuten braten. Zur Seite stellen.
Das restliche Öl in den Wok geben und den Kohlrabi darin 3 Minuten garen. Dann die Fischsauce, Zucker, in Ringe geschnittene Frühlingszwiebeln, Salz und Pfeffer dazugeben und weitere 5 Minuten braten.
Die Garnelen wieder in den Wok geben und alles zusammen eine weitere Minute schwenken. Den Koriander untermischen und zusammen mit Jasminreis servieren.

Mittwoch, 7. Januar 2015

Macaroni Boscaiola (nach Holzfällerart)

Zutaten:
2 EL Olivenöl
1 Zwiebel, fein gehackt
1 Knoblauchzwiebel, fein gehackt
75 g geräucherter Speck, gewürfelt
100 g Pilze (Champignons, Austernpilze, Steinpilze)
150 ml Sahne
1-2 EL gehackte Petersilie
Salz, Pfeffer
Parmesan


Zubereitung:
Pasta nach Packungsanweisung bissfest kochen.
In der Zwischenzeit die Sauce zubereiten. Dazu Speck, Zwiebeln und Knoblauch im Olivenöl anschwitzen. Die Pilze in Scheiben schneiden und ebenfalls andünsten. Die Sahne angießen und etwas einköcheln lassen. Die Petersilie hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.