Sonntag, 21. September 2014

Blätterteigkissen mit Forellencreme

Eigentlich war dieser kleine Appetithappen nur ein Experiment, welches aber gut gelungen ist.
Vor ein paar Tagen bin ich auf eine Fingerfood-Idee gestoßen, bei der eine Forellencreme mit Kaviar auf Pumpernickel serviert wurde. Besonders die Idee der Forellencreme aus geräucherten Forellenfilets gefiel mir sehr gut.



Für die Forellencreme werden geräucherte Forellenfilets gründlich von allen Gräten befreit und mit etwas Sahne in der Küchenmaschine püriert. Abgeschmeckt wird die Creme mit Salz, Pfeffer, Muskat und etwas Zitrone.

Da ich zum einen kein Pumpernickel im Haus hatte und mir zum anderen das Pumpernickel vom Geschmack her zu kräftig war, habe ich Blätterteigquadrate gebacken, halbiert und die Creme dort hinein gefüllt. Das hat sich als gute Idee herausgestellt, da der leichte Blätterteig sehr gut mit der milden Fischcreme harmoniert.
Als letzten Pfiff könnte man noch etwas Forellenkaviar und etwas Kresse auf die Blätterteigkissen dekorieren.

Dienstag, 9. September 2014

Überbackene Mangoldstiele

Bevor jemand mault: ja, das Foto sieht vielleicht nicht so lecker aus, aber ich versichere, es schmeckt lecker.
Nachgekocht habe ich das Rezept von "Genial Lecker". Dort hat das auch mit der Optik besser geklappt.



Als Manöverkritik möchte ich anmerken, dass ich das nächste Mal die Weinmenge halbieren und durch Brühe ersetzen würde. Ich könnte mir weiterhin vorstellen, die Weißwein-Béchamel für eine Gemüselasagne zu verwenden.