Donnerstag, 30. Mai 2013

Hirsepfanne mit Knoblauchsauce

Zutaten (2 Personen):
2 Knoblauchzehen
1 Schalotte
1 grüne Peperoni
1 TL Currypulver
2 EL Olivenöl
150 g Hirse
100 g Möhren
500 ml Gemüsebrühe

300 g Joghurt
2 Knoblauchzehen
1 Bund Schnittlauch
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Die zwei Knoblauchzehen und die Schalotte pellen und würfeln, Die Peperoni in Ringe schneiden. Die Möhre schälen und der Länge nach erst in Scheiben, dann in Stifte und Würfel schneiden.
Das Öl in einem Topf erhitzen und Knoblauch, Schalotte und Peperoni darin andünsten. Den Topf vom Herd nehmen und das Currypulver unterrühren. Bei milder Hitze ganz leicht anschwitzen, dann die Hirse und die Möhrenwürfel unterrühren und mit der Gemüsebrühe auffüllen. Salzen und zugedeckt bei milder Hitze 20 Minuten ausquellen lassen.
Den Joghurt mit Salz, Pfeffer und den durchgepressten, restlichen 2 Knoblauchzehe würzen. Schnittlauch in Röllchen schneiden und unterrühren. Die Sauce getrennt servieren.

Montag, 20. Mai 2013

Überbackene Aubergine mit Feta

Zutaten:
1 große Aubergine
250 g gemischtes Hackfleisch
200 g Feta
1 Schalotte
1/2 TL Kreuzkümmel, frisch gemörsert
1/2 TL Zimt, gemahlen
1 EL frischen Thymian
Pfeffer
Olivenöl

Normalerweise hätte ich noch 2-3 gehackte Knoblauchzehen dazu gegeben, habe aber mit Rücksicht auf die Arbeitskollegen darauf verzichtet.

Zubereitung:
Das Hackfleisch mit Zimt, Kreuzkümmel und Pfeffer würzen. Mit etwas Olivenöl krümelig graten. Die Schalotte würfeln und zum Hackfleisch in die Pfanne geben. Wenn das Hackfleisch fast gar ist, die Pfanne vom Feuer nehmen und die Hackfleischmasse abkühlen lassen.
Die Aubergine waschen und rundherum mit einer Gabel einstechen. Im Backofen bei 175° etwa 10 Minuten garen. Zwischendurch wenden.
Die Aubergine halbieren, das Fruchtfleisch kreuzförmig einschneiden und für weitere 10 Minuten in den Ofen geben.
Die Auberginen aus dem Ofen nehmen und das Fruchtfleisch herauskratzen. Das herausgekratzte Fruchtfleisch kleinschneiden, den Feta zerbröseln und den Thymian hacken. Mit dem Hackfleisch mischen und wieder in die Auberginen füllen. Kurz im Backofen überbacken und servieren.

Samstag, 11. Mai 2013

Nürnberger Bratwürstelsuppe

Zutaten:
400 g Nürnberger Rostbratwürstchen
2 große Zwiebeln
2 Möhren
150 g Knollensellerie
2 EL Zucker
2 Knoblauchzehen
5 g Ingwer
1 TL schwarze Pfefferkörner
1 TL gelbe Senfkörner
1 Lorbeerblatt
3 Wacholderbeeren
5 Pimentkörner
1 ltr. Geflügelbrühe
2 EL Mehl
2 EL Sahne
2-3 EL Weißweinessig
1 Bd. Schnittlauch
Salz

Zubereitung:
Möhren und Knollensellerie schälen und in zirka 5 mm kleine Würfel schneiden. Zwiebeln schälen und hacken. Die Würstchen in kleine Scheiben schneiden. Sofern sie vakuumverpackt waren, kurz abwaschen. Knoblauch und Ingwer schälen und beides fein hacken. Pfefferkörner, Wacholderbeeren und die Pimentkörner in ein Gewürzsäckchen geben. Die Senfkörner mörsern.

In einem Topf den Zucker schmelzen lassen, die Zwiebeln dazugeben und diese kurz anschwitzen lassen. Dann die Möhren- und Selleriewürfel, sowie den Knoblauch dazugeben und alles kurz anbraten. Mit der Geflügelbrühe aufgießen und die gemörserte Senfkörner und das Lorbeerblatt dazugeben. Das Mehl in etwas Wasser auflösen und die Suppe damit binden. Kurz köcheln lassen. Das Gewürzsäckchen in die Suppe hängen und Sahne, Ingwer und die Nürnberger hinzufügen. Das Ganze rund 10 Minuten knapp unter dem Siedepunkt ziehen lassen bis das Gemüse gar ist. Mit Essig und evtl. Salz abschmecken. Mit Schnittlauchröllchen servieren.

Samstag, 4. Mai 2013

Bánh mì thịt nướng

Vietnamesisches Baguette mit Schweinespitzen vom Grill

Baguette und Vietnam? Schließt sich das nicht gegenseitig aus? Nein! Keinesfalls. Die Franzosen haben in der Kolonialzeit das Land nachhaltig geprägt. Und so lieben die Vietnamesen "ihr" Baguette, das es leicht mit dem französischen Original aufnehmen kann. Nur wird es hier nicht mit Salami oder Käse belegt, sondern mit gegrilltem Fleisch, frischem oder eingelegtem Gemüse und frischen Kräutern lecker belegt.

Zutaten:
200 g Schweinenacken
2 Frühlingszwiebeln
2 EL Nước mắm (Fischsauce)
1 TL Honig
1 EL Zucker
1/2 TL frisch gemahlener Pfeffer
1-2 fein gehackte Knoblauchzehen
1 EL Pflanzenöl
2 kleine Baguettes
1 Salatgurke
Korianderblätter
Chilisauce
Hoisinsauce

Zubereitung:
Den Schweinenacken entgegen der Wuchsrichtung in 3 mm dünne Scheiben schneiden. Die Frühlingszwiebeln im Mörser zu einer Paste zerreiben. Fischsauce, Honig, Zucker und Pfeffer in einer Schüssel vermengen und so lange rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Den Schweinenacken, die Zwiebelpaste und den Knoblauch dazugeben. Alles gut miteinander vermischen und anschließend das Öl darübergießen. Abgedeckt über Nacht marinieren lassen.

Das Fleisch idealer Weise auf dem Holzkohlegrill auf jeder Seite etwa 2 Minuten grillen, bis sie gar sind. Es geht aber auch in der Pfanne.
Die Baguettes der Länge nach durchschneiden und mit je zwei Scheiben Fleisch belegen. Nach Geschmack Gurkenscheiben und Koriander belegen und mit Chili- und Hosinsauce würzen.

Mittwoch, 1. Mai 2013

Brasilianische Pfeffercreme

Früher gab es in der Kantine öfters mal eine brasilianische Pfeffercreme. Eine tomatisierte Suppe mit Gemüse, Fleisch und reichlich grünen Pfefferkörnern. Und echt lecker. Nur leider ist diese Suppe schon seit Jahren vom Speiseplan verschwunden. Ich hatte zwar immer gehofft, dass die Suppe wieder auf dem Plan auftaucht, aber da wurde ich enttäuscht. Statt dessen gibt es jetzt jede 3. Woche Linsensuppe aus dem Großhandels-Eimer. Aber das ist eine andere Geschichte.

Aber nun wieder zur brasilianische Pfeffercreme. Wenn die Kantine die Suppe nicht mehr anbieten will, muss eben selbst gekocht werden. Zum Glück habe ich bei kochbar ein Rezept für Scharfe Pfeffersuppe gefunden, dass mit geringfügigen Modifikationen, der Brasilianischen Pfeffercreme aus der Kantine recht nahe kommt.

Zutaten:
750 g Rindfleisch aus der Schulter
400 g Kartoffeln
150 g Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
400 g grüne Paprikaschoten
10 schwarze Oliven
450 g gehackte Tomaten
2 rote Chili
2 EL Öl
1 L Fleischbrühe
3-4 EL grüne, eingelegte Pfefferkörner
1 EL Oregano grob gehackt
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Fleisch in grobe Würfel schneiden. Zwiebel abziehen und in dünne Ringe schneiden. Paprikaschoten in etwa 1 cm große Würfel schneiden. Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden, Oliven in Scheiben schneiden.

Das Öl in einem großen Topf erhitzen, die Fleischwürfel darin rundum anbraten, Zwiebelringe dazu und glasig andünsten. Knoblauch fein hacken, dazu geben und kurz mitbraten. Oliven, Paprika und Tomaten dazugeben und mit Brühe angießen. Die Chili in feine Streifen schneiden und zusammen mit den abgetropften Pfefferkörner zur Suppe geben. Alles zum Kochen bringen und dann bei reduzierter Hitze ca. 80 - 90 Min. köcheln lassen. Sollte sie zu sehr einkochen, etwas Brühe zugeben.

Die Suppe Salz und Pfeffer abschmecken und mit Oregano bestreuen und servieren.