Freitag, 27. Juli 2012

Risotto alla milanese

Viele Leute fürchten sich vor einem Risotto, weil es angeblich so schwer herstellbar ist.
Andere mischen unter normal gekochten Reis Erbsen und Möhren und nennen das dann "Risotto". Ein Graus!
Nein, heute soll ein klassisches Risotto alla milanese auf den Tisch.

Zutaten:
2 Tassen Reis (Arborio)
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
50 ml trockener Weißwein
750 ml heiße (!) Fleischbrühe
Olivenöl
2 EL Butter
1 Döschen Safranfäden
1 Handvoll geriebener Parmesan

Zubereitung:
Die Zwiebel und den Knoblauch sehr fein schneiden und in etwas Olivenöl glasig dünsten. Den Reis dazugeben und ebenfalls kurz dünsten. Dann mit dem Weißwein ablöschen und kellenweise die heiße Brühe angießen. Dabei unter Rühren die Brühe immer wieder fast verkochen lassen. Der Reis soll nie trocken werden, aber auch nicht schwimmen. Zwischendurch den Safran dazugeben.
Wenn der Reis außen cremig und innen noch bissfest ist, keine Brühe mehr hinzufügen, sondern die Butter unterrühren. Zum Schluss wird noch der geriebene Parmesan untergehoben.
Das fertige Risotto soll eine cremige Konsistenz aufweisen, die Reiskörner aber noch als solche wahrnehmbar sein.

Dazu gab es, gar nicht so klassisch, ein Stück schwarzen Heilbutt vom Grill.

HighFoodality Blog-Event Cookbook of Colors

Bisher erschienen:
Januar (weiß): Bánh canh nước dừa (Brotsuppe mit Kokosmilch)
Februar (hellblau): Experiment in Hellblau
März (blau): Blaue Kartoffel-Feta-Suppe (fehlgeschlagener Versuch)
März (blau): Blaue Bratkartoffeln mit Speck und Zwiebel auf Ruccola
April (rosa): Rosa Champignon-Curry mit Rotbarsch
Mai (hellgrün): Basilikum-Aperitif
Juni (grün): Grüner Sommersalat
Juli (gelb): Gelbes Curry mit Pak Choi

Keine Kommentare: