Montag, 25. Juni 2012

Grüner Sommersalat

Jetzt ist ein "grüner Sommersalat" vielleicht nicht gerade das einfallsreichste Rezept,
aber in diesem Fall gebe ich einfach mal dem Geschmack den Vorrang.



Zutaten Salat:
1 kleiner Kopfsalat
2 Hand voll Rucola (etwa die Hälfte der Kopfsalatmenge)
1 Bund roter Sauerampfer (etwa die Hälfte der Rucolamenge)
1 Bund glatte Petersilie (nur die Blätter, die Stiele werden in der Salatsauce verwendet)
1/2 Schlangengurke
6-7 Tomaten

Zutaten Salatdressing:
200 ml kräftige Fleischbrühe
200 g Naturjoghurt
3-4 EL Zitronensaft
1 EL Dijonsenf
1 Zwiebel
Pfeffer, Salz
Viele Kräuter (Petersilie(nstängel), Schnittlauch, Estragon, Salbei, Basilikum)

Zubereitung:
Für das Dressing die Zwiebel fein würfeln, mit der heißen Brühe übergießen und abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit den Kopfsalat und den Rucola waschen, gründlich trockenschleudern und in mundgerechte Stücke zupfen. Den Sauerampfer und die Petersilienblätter grob hacken, Tomate und Gurke ich dünne Scheiben schneiden.

Joghurt, Zitronensaft und Senf in die erkaltete Zwiebelbrühe geben und gut mischen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken. Die Kräuter fein hacken und in das Dressing einrühren.

Den Salat mit dem Dressing überziehen und sofort servieren.


HighFoodality Blog-Event Cookbook of Colors

Bisher erschienen:
Januar (weiß): Bánh canh nước dừa (Brotsuppe mit Kokosmilch)
Februar (hellblau): Experiment in Hellblau
März (blau): Blaue Kartoffel-Feta-Suppe (fehlgeschlagener Versuch)
März (blau): Blaue Bratkartoffeln mit Speck und Zwiebel auf Ruccola
April (rosa): Rosa Champignon-Curry mit Rotbarsch
Mai (hellgrün): Basilikum-Aperitif

Samstag, 9. Juni 2012

Gỏi đu đủ gan khô bò (Salat aus grüner Papaya)

Salat aus grüner Papaya mit getrockneter Rinderleber

Zutaten:
300 g rohe Rinderleber
1 EL roter Thai-Curry
1 Stängel Zitronengras
2-3 Chili
2 TL helle Sojasauce
2 TL Zucker
1/2 TL Salz
250 ml Pflanzenöl
500 g grüne, unreife Papaya (habe ich durch Zucchini und Möhre ersetzt)
1 Handvoll Minze
1 Handvoll Koriander
1 Handvoll Thaibasilikum
125 ml Salatdressing von Tante #9
2 EL geröstete Erdnüsse


Zubereitung der Leber:
Die Leber waschen, gut abtropfen lassen und beiseite stellen.
Die Hälfte der Chili in feine Ringe schneiden. In einer Schüssel das Thai-Curry, das fein gehackte Zitronengras, Chilischeiben, Sojasauce, Zucker sowie das Salz gut vermischen. Die Leber in der Marinade etwa 1 Stunde lang abgedeckt im Kühlschrank marinieren lassen. Dann die Leber abtropfen lassen und die Marinade auffangen.

Das Öl in einer tiefen Pfanne auf mittlere Temperatur erhitzen, die Leber hineingeben und beide Seiten schnell anbraten, bis sie braun sind. Die Leber aus der Pfanne nehmen, das Öl wegschütten.
Die Leber wieder in die Pfanne geben und die zurückbehaltene Marinade zufügen. Dann so viel Wasser dazugießen, dass die Leber bedeckt ist. Zum Kochen bringen, dann die Hitze reduzieren und so lange köcheln lassen, bis die Flüssigkeit verkocht ist. Dabei die Leber ständig wenden. Die durch diesen Vorgang "getrocknete" Leber aus der Pfanne nehmen und in dünne Scheiben schneiden.

Zubereitung des Salates:
Dia Papaya schälen und raspeln. (Ich habe nur die Möhren geschält und mit den Zucchini geraspelt.)
Die restlichen Chili und die Kräuter hacken und mit den Papaya, der etwas abgekühlten Leber und dem Dressing vermischen und mit den gehackten Erdnüssen garnieren.