Sonntag, 19. Februar 2012

Kimchi

Kimchi gab es bereits im kleinem Kochstudio. Damals in einer Variante aus Pak Choi und in einer etwas vereinfachten Rezeptur.
Jetzt nun eine etwas aufwändigere Variante, welche ich bei Valentinas Kochbuch gefunden habe.

Zutaten:
2 kg Chinakohl
300 g Salz
800 ml Wasser
1/2 Apfel
2 EL getrocknete Garnelen, in Salzwasser eingelegte
50 ml Fischsauce
50 ml Austernsauce
6 Knoblauchzehen
2 cm frischer Ingwer
1 mittlere rote Paprikaschote
1 EL Zucker
1 EL Chilipulver (aus der 2011er Ernte)
20 cm Rettich
100 g Lauch

Zubereitung:

Den Kohl den Länge nach vierteln und sehr gründlich waschen. In einem großen Topf 100 g Salz in 800 ml Wasser auflösen, die Chinakohl-Viertel eintauchen und wieder herausnehmen. Den Kohl in eine große Schüssel legen und mit dem restlichen Salz bestreuen. Mit dem Salzwasser übergießen und etwa 5 Stunden durchziehen lassen. Zwischendurch immer mal wieder wenden. Danach den Kohl zweimal waschen und in einem Sieb abtropfen lassen.

Den geschälten und grob gehackten Apfel, die eingeweichten Garnelen, die Fisch- und Austernsauce, den geschälten Knoblauch und Ingwer und die entkernte grobgehackte Paprikaschote pürieren.
Den Rettich und den Lauch in 5 cm lange, dünne Streifen schneiden.
Die pürierte Masse mit dem Zucker, dem Chilipulver, dem Rettich und dem Lauch vermengen.


Diese Würzmischung zwischen die Blätter der Kohlviertel streichen. Dazu ggf. Einweghandschuhe tragen, da der Geruch und die Schärfe nur schwer abwaschbar sind. Das Kimchi in einen verschließbaren Plastikbehälter füllen und einen Tag bei Zimmertemperatur durchziehen lassen. Danach im Kühlschrank aufbewahren. Wer das Kimchi etwas säuerlicher mag, läßt es bis zu drei Tage bei Zimmertemperatur durchziehen.

Kimchi erst direkt vor dem Servieren in Streifen schneiden.
Im Kühlschrank hält es sich etwa 2-3 Wochen.

Keine Kommentare: