Dienstag, 15. November 2011

Kürbis-Maronen-Suppe mit Cashewkernen

Kürbissuppe ist bei mir ein typisches Herbstgericht. Und da ich ein bekennender Suppenkaspar bin, gibt es immer eine andere Variation. Für dieses Rezept habe ich mir die Anregung aus meinem "Culina Mundi"-Kochbuch geholt. Ursprünglich wollte ich das Rezept original nachkochen, aber wie es immer so kommt...

Zutaten:
1/2 Hokkaidokürbis
1 Hand voll Maronen (Esskastanien)
1 Zwiebel
1-2 Knoblauchzehen
1 cm Ingwer
200 ml Wasser
200 ml Fleischbrühe
100 ml Sahne
1 EL Chili-Honig
Lorbeerblatt, Liebstöckel
Salz, Pfeffer
2 EL gehackte Cashewkerne


Zubereitung:
Die Maronen blanchieren, pellen und grob hacken. Zwiebeln und Knoblauch ebenfalls grob hacken, den Kürbis würfeln. Den Ingwas schälen und fein würfeln. Alles zusammen mit Wasser und Brühe aufsetzen und zusammen mit einem Lorbeerblatt und 2 Blättern Liebstöckel 15-20 Minuten garen.
Die Kräuter entfernen, Chili-Honig und Sahne dazugeben und die Suppe pürrieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Mit gehackten Cashewkernen und ein paar Kräutern servieren.

Fazit: Yummy!

1 Kommentar:

Fingerfood Berlin hat gesagt…

Eine Kürbis-Maronen-Supper habe ich letztes Jahr im Herbst das letzte Mal gegessen bei einem Freund von mir ...und ich muss sagen, die Kombination hat mir super geschmeckt, werde dieses Jahr die Suppe nachkochen und ihn mal zu mir einladen :) ...danke fürs Rezept ;)