Montag, 29. August 2011

Thai Chef - Shrimp "Tom Yum"

Fertig-Asia-Suppe von Penny, 0,39 €

Zubereitung (Zitat):
Nudeln und Beutelinhalte zusammen in eine kleine Schüssel geben. Mit 300 ml kochendem Wasser übergießen. Abgedeckt etwa 3 Minuten ziehen lassen. Vor dem Servieren umrühren.
Guten Appetit!



Aussehen:
Seltsam. Eine beigefarbene Brühe mit orangen Chiliöl-Augen. Dazu das Paket Nudeln. Sicherlich kein vollendeter Augenschmaus, aber das ist auch nicht das primäre Ziel einer Fertigtütensuppe.

Geruch:
Eigentlich für eine Fertigsuppe ganz gut. Deutlicher Geruch nach Kaffirlimette. Schon mal gut, steht auch so in der Zutatenliste. Zusammen mit Zitronengras. Weiterhin gesellt sich ein leichter Kokosgeruch dazu.


Geschmack:
Zitronig. Scharf und exotisch. Das hätte ich nicht erwartet. Ich hätte eher eine europäisch weichgespülte Suppe erwartet, aber diese hier schmeckt tatsächlich (etwas) nach Asien.
Das einzige, was sich auch mit viel Phantasie nicht finden (oder erschmecken) ließ, waren die namensgebenden Shrimps...

Fazit:
Als leckere Zwischenmahlzeit zu Hause eher ungeeignet, aber als Plan "C" im Büro, wenn die Kantine mal wieder überhaupt nichts Leckeres anbietet, ganz ok.
Jedenfalls habe ich in der Kantine für den zehnfachen Preis schon deutlich schlechter gegessen.

Freitag, 26. August 2011

selbstgemachte Hamburger

Eigentlich sind die Hamburger auch wieder "aus der Lamäng" entstanden.
Die Buns wurden getoastet und der Boden mit Remoulade und Senf bestrichen. Darauf kamen dann frische Tomaten und das Rindfleisch-Patty.
Darauf dann asiatische Chili-Knoblauch-Sauce, frische Jalapeño und Salat. Deckel drauf und versuchen, den Hamburger "unfallfrei" zu genießen.

Mittwoch, 24. August 2011

Mediterraner Kartoffelstampf

Den mediterranen Kartoffelstampf gab es auch schon mal im kleinen Kochstudio. Zwischendurch auch, aber da habe ich ihn nicht verblogt. Und jedes Mal wird er etwas anders.


Das zu Grunde liegende Kartoffelpüree habe ich ganz konventionell hergestellt. Frische Salzkartoffeln mit Butter, Sahne und Milch stampfen und mit Salz und Muskat abschmecken. Die Variation kommt dann durch die Aromaten.
Dieses Mal kamen neben den obligatorischen getrockneten Tomaten moch frische Chiliring, Basilikum und Parmesan dazu.

Sonntag, 21. August 2011

Pizza...

... mit frischen Tomaten, Sardellen, Chili und Mozzarella. Oliven hätten auch noch gepasst, aber die hatte ich nicht im Haus.

Sonntag, 14. August 2011

Freitag, 12. August 2011

Lauwarmer Pfifferlingsalat


Ein leckeres Sommergericht, Gut geeignet als kleine Vorspeise.
Frische Pfifferlinge in reichlich Butter braten. Nach Geschmack ein paar Zwiebelwürfel mit anschwitzen.
Von Feuer nehmen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und geviertelte Cocktailtomaten kurz durchschwenken.
Mit gehackten Kräutern servieren.

Mittwoch, 10. August 2011

Ớt tôm với đậu chiên con rắn

Vietnamesische Chilli Garnelen mit gebratenen Schlangenbohnen

Zutaten:
150 g mittelgroße rohe Garnelen
150 g Schlangenbohnen (oder "normale" grüne Bohnen)
2 EL Öl
1 mittelgroße Zwiebel, sehr fein gehackt
1-2 Knoblauchzehen, feingehackt
3-4 Mu Err Pilze, in Brühe eingeweicht
3 Kaffirlimettenblätter
2 rote Chilis, in dünne Ringe geschnitten
2 TL Zucker
1 EL Fischsauce


Zubereitung:
Garnelen schälen und ausnehmen. Bohnen­enden abschneiden und Bohnen in 4 cm lange Stücke schneiden. Pilze in feine Streifen schneiden.
Öl in einem großen Wok erhitzen, Zwiebeln, Knoblauch, Limettenblätter und Chilis hineingeben und bei mittlerer Hitze 4 Minuten unter Wenden anbraten, bis die Zwiebeln goldbraun sind.
Bohnen und Pilze in den Wok geben und 2-3 Minuten mitbraten, bis sie kräftig grün werden. Garnelen und Zucker zugeben und 2-3 Minuten lang garen. Fischsauce und ggf. etwas von der Pilzbrühe zugießen, gut unterheben und sofort servieren.

Donnerstag, 4. August 2011

Gebratener Reis aus nix

Was tun, wenn man(n) Hunger hat, aber nichts Gescheites im Haus ist? Gebratener Reis geht immer. Und die "Einlage" kann man sich im Sommer schnell aus anderer Leute Garten zusammen klauben. In diesem Fall war's der Garten meiner Eltern.

Dienstag, 2. August 2011

Eiersalat "aus der Lamäng"

Eiersalat "aus der Lamäng" oder: Kochen ohne Rezept.

Ich hatte noch ein paar hartgekochte Eier übrig, die verarbeitet werden wollten.
Schnell eine Sauce aus Lieblingsmayonnaise, Ketchup, Senf, Pfeffer, Chili und Dill zusammengerührt und mit den gehackten Eiern mischen.

Voilà, frischer Toast mit Eisbergsalat, Eiersalat und Deko. Lecker.