Sonntag, 31. Juli 2011

Pfifferlingrisotto

Es gibt die ersten Pfifferlinge! Hier zumindest. Im Wald. Darauf (oder eher darunter) ein schönes Risotto.

Samstag, 30. Juli 2011

Burgermeisterei

Mal ein Auswärtstermin. Burgermeisterei in Bad Honnef.


Echt lecker. Basic-Burger mit Bacon und gebratener Zwiebel.
Immer frisch zubereitet und heiß auf den Tisch. Die Buns frisch getoastet, das Rindfleisch frisch gebraten, der Salat knackig. Da könnte sich die "goldene Möwe" mal 'ne Scheibe abschneiden.

Donnerstag, 28. Juli 2011

Pfirsichröllchen in Specksauce (oder umgekehert)

Zwei Events mit einem einzigen Gericht bedienen? Geht das? Darf man das? Oder werde ich jetzt wegen fortgeschrittener Faulheit bei beiden Events disqualifiziert?
Ich hoffe doch nicht, immerhin hätte ich den Aufwand mit "Pfirsich im Speckmantel" noch deutlich weiter minimieren können...

Zutaten:
2 Hähnchen-Hinutenschnitzel
2 Pfirsiche
1/2 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Packung Bacon
2 EL Olivenöl
100 ml Brühe
50 ml Sahne
1/2 TL Chilisauce
geräucherte Chili
Currypulver
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Die Hähnchenschnitzel zwischen Folie etwas plattieren. Etwas pfeffern und vorsichtig salzen.
Einen Pfirsich so gut es geht schälen, in Segmente schneiden und in einer Reihe auf jeweils ein Hähnchenschnitzel anrichten. Vorsichtig einrollen und mit jeweils 3 Speckscheiben umwickeln.
Den restlichen Speck kleinschneiden, Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln und in etwas Öl anbraten. Die Pfirsichröllchen darin von allen Seiten anbraten, mit der Brühe ablöschen und 5-10 Minuten schmoren lassen.
Ich der Zwischenzeit den zweiten Pfirsich so gut es geht schälen und in Würfel schneiden.
Die fertigen Pfirsichröllchen aus der Sauce nehmen und in Alufolie eingewickelt zur Seite stellen.

Die Pfirsichwürfel und die Sahne in den Saucenansatz geben und kräftig aufkochen lassen. Mit geräucherter Chili, Currypulver, Salz und Pfeffer abschmecken.

Dazu passt Reis und ein grüner Salat.

Blog-Event LXX - Ran an den Speck (Einsendeschluss 15. August 2011)

Garten-Koch-Event Juli 2011: Pfirsich [31.07.2011]

Montag, 25. Juli 2011

Italienischer Bohnensalat (aus Dosenbohnen)

Italienischer Bohnensalat habe ich ja schon öfter gemacht. Zum Beispiel hier oder hier. Dieser hier ist allerdings eine etwas andere Variante, die ich, weil keine frischen zu bekommen waren, mit Dosenbohnen zubereitet habe.


Zutaten:
500 g grüne Bohnen, frisch abgekocht und abgekühlt
1 Zwiebel
3 EL Olivenöl
1 Bund Basilikum
1 EL Balsamico
1 EL flüssiger Honig
200 g Cocktailtomaten
1/2 Eisbergsalat
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Die Zwiebel in Halbringe schneiden und in etwas Olivenöl andünsten. Basilikum hacken. Öl, Essig, Honig zusammen mit den gedünsteten Zwiebeln und dem Basilikum zu einer Salatsauce verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit den Bohnen mischen und 1-2 Stunden ziehen lassen.
Die Tomaten vierteln, den Eisbergsalat in mundgerechte Stücke zupfen. Beides unter die Bohnen mischen.

Notiz für's nächste Mal: unbedingt frische Bohnen verwenden!

Sonntag, 24. Juli 2011

Gebratene Geflügelinnereien


Geflügelinnereien esse ich sehr gerne. Hier waren es Magen, Herz und Leber.
Innereien putzen und die Mägen 10 Minuten vorkochen. Nach 5 Minuten die Herzen dazugeben.
Die Innereien nicht würzen, sondern nur in etwas Olivenöl braten. Erst im fertigen Zustand mit Salz und Pfeffer würzen.

Dazu gab es etwas Tomaten-Basilikum-Salat und frischen Toast.

Freitag, 22. Juli 2011

Friesengeist

Friesengeist aus dem Vietnam-Fresspaket. Flambiert das richtige Wintergetränk. Ok, laut Kalender ist es Juli. Aber "Sommer" ist das jetzt echt nicht! Kalt wie im Winter. Brrr.

Mittwoch, 20. Juli 2011

Wirsingpfanne

Ein Klassiker aus der Rubrik "Kochen ohne Rezept". Eigentlich wollte ich Wirsingrouladen machen. Aber da der Wirsing schon geplatzt war, gab's keine großen Blätter. Egal, es gibt ja einen Plan "B".

Rohe Kartoffeln, gewürfelte Zwiebel und Hackfleich in etwas Öl anbraten. Frische Chili, Salz, Pfeffer und ein guter Schuss Sahne dazu. Wenn alles fast gar ist, den geschnittenen Wirsing dazugeben, mit Kümmel würzen zun fertig garen. Mit Muskat abschmecken. fertig. Und reicht zum Glück noch für morgen mit.

Samstag, 16. Juli 2011

Tortelli und Kuchen

Diese Woche war aus kulinarischer Kochblogsicht auch nicht optimal. Es gab öfters mal Brote, auch mal Tiefkühlpizza. Allerdings auch diese Tortelli mit Schinkenfüllung (Convenience). Dazu eine improvisierte Sauce aus Kirschtomaten, gelber Paprika, Zwiebel und frischem Oregano.


Unter der Woche hatte ein Kollege noch Kuchen ausgegeben. Ich weiß nicht, was es für einer war, aber er war sehr lecker!

Mittwoch, 13. Juli 2011

Mais mit Kräuterbutter


Wieder ohne Rezept und nur als Foto. Aber mal im Ernst, wie sollte das "Rezept" aussehen? Mais kochen und mit Kräuterbutter servieren?

Sonntag, 10. Juli 2011

Nürnberger mit Sauerkraut

Ruhig ist es derzeit im kleinen Kochstudio. Unüblich ruhig. Aber das Sommerloch hat auch hier zugeschlagen.
Momentan plagt mich zudem eine hartneckige Kochunlust. Erschreckend oft wird der Tiefkühlvorrat geplündert oder auch mal auf Imbiss oder Fertigessen zurück gegriffen. Ob das zu Langzeitschäden führt? Ich will es nicht hoffen.

Aber da es hier immer noch ums Kochen geht, soll nun auch der heutige Plan "B" verblogt werden. Es gab Sauerkraut mit Nürnbergern. Dazu Kartoffeln. Wollte ich zwar eigentlich heute nicht machen, da es aber im Laufe des Nachmittags angefangen hat leicht zu regnen, passt das Essen dann doch wieder.

Mittwoch, 6. Juli 2011

Spaghetti mit Thunfischsauce


Eigentlich könnte man diese Thunfischsauce auch als 5-Minuten-Sauce bezeichen. Ein Glas selbstgemachte Tomatensauce mit einer Dose Thunfisch erwärmen. Fertig.
Die Spaghetti kochen länger.
Dazu dann noch ein ordentlicher Berg frisch geriebener Parmasan.

Freitag, 1. Juli 2011

Pak Choi Curry

Zutaten:
1 großer Pak Choi
1 EL Sonnenblumenöl (oder sonst ein neutrales Öl)
2 EL grüne Currypaste
3 Scheiben Ingwer
1 gr. Knoblauchzehe, gehackt
100 ml Kokos-Sahne
100 ml Hühnerbrühe
1-2 grüne Chilies
2-3 EL Fischsauce
frischer Koriander


Zubereitung:
Die Currypaste mit etwas Öl rösten. Den Pak Choi putzen und in Streifen schneiden. In der Currymischung anbraten. Ingwer und Knoblauch kurz mit anschwitzen und mit der Kokossahne und der Geflügelbrühe ablöschen. Limettenblätter und Chilies dazu geben und kurz mitköcheln lassen. Der Pak Choi soll noch knackig sein.
Wenn vorhanden, reichlich frischen Koriander untermischen.