Montag, 30. Mai 2011

Nudeln mit Käsesauce

Zutaten:
1 Schalotte, fein gewürfelt
1-2 Knoblauchzehen, fein gewürfelt
1 EL Butter
1 TL Mehl
100 ml Wasser
150 ml Sahne
1/2 frisch Chili, entkernt und in Ringe geschnitten
1 Handvoll geriebener Bergkäse
1 Handvoll geriebener Parmesan
1 Handvoll frischer Oregano, gehackt
50 ml Weißwein
Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung:
Schalotten und Knoblauch in der Butter anbraten. Mit Mehl bestäuben und weiter anschwitzen. Wasser und Sahne dazugeben und aufkochen lassen. Den Käse einrühren und schmelzen lassen. Chili und Kräuter dauzugeben, etwas köcheln ziehen lassen und mit Weißwein, Salz, Pfeffer uns Muskat abschmecken.


Ok, ohne Chili und ohne Kräuter könnte das auch als Käsefondue durchgehen, aber es sollte ja eine Nudelsauce werden.

Sonntag, 29. Mai 2011

Nachgekocht: Geräucherte Garnelen

Eigentlich wollte ich am Jubiläums-Blog-Event "Kochen aus dem Archiv" teilnehmen und hatte mit zu diesem Zweck schon die geräucherten Garnelen von Chili und Ciabatta rausgesucht. Leider kam ich im Eventzeitraum nicht dazu.

Egal, nachgekocht wurde trotzdem!


Die Garnelen wurden auf beiden Seiten kurz in Olivenöl mit Knoblauch angebraten und wanderten dann für 5 Minuten in den kleinen Räucherofen.
Dazu gab es neben geröstetem Ciabatta das Stachelbeer-Cranberry-Chutney aus dem letzten DFssgF-Event.

Samstag, 28. Mai 2011

Garnelen aus dem Ofen


Zutaten:
250 g große Garnelen
2 EL Butter
1 EL Olivenöl
2 Knoblauchzehen, gehackt
je 1 rote und grüne Peperoni, entkernt und in Ringe geschnitten
250 g Cocktail- oder kleine Strauchtomaten (gerne auch mehr)
3-4 EL gehackte Kräuter (Petersilie, Oregano, Rosmarin)
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Garnelen in Butter und Olivenöl von beiden Seiten kurz anbraten. Dann mit dem Knoblauch, Kräutern und Peperoniringe vermischen.

Alles in eine Auflaufform geben, Tomaten halbieren, den Strunk entfernen und dazugeben. Salzen und pfeffern und im vorgeheizten Ofen (200°) ca. 8-10 min fertiggaren.

Donnerstag, 26. Mai 2011

Geschmorter Spargel mit Tomaten

Irgendwie hat es sich dieses Jahr bei mir noch ergeben, dass ich Spargel gekocht habe. Daher habe ich heute beherzt zugegriffen und auch gleich die Experimentierkiste geöffnet.

Geschmorter Spargel mit Tomaten


Zutaten:
Butter, Spargel, Strauchtomaten, Estragon, Salz, Pfeffer, Zucker

Zubereitung:
Spargel schälen, in mundgerechte Stücke schneiden und in reichlich Butter braten.
Die Strauchtomaten vierteln, entkernen und nach der Hälfte der Spargelgarzeit zum Spargel geben. Mit geschlossenem Deckel schmoren.
Mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken. Estragon fein hacken und unter das Gemüse mischen.

Dienstag, 24. Mai 2011

Bananen-Karamell-Grieß

Ich hatte Lust auf 'was Süßes. Und da ich schon länger keinen Grieß(brei) mehr gegessen hatte, gab es eben einen solchen. Eine Banane war auch noch da, die das Ganze angenehm ergänzen konnte.

Rezept? Wer braucht ein Rezept? Grieß mit Milch zubereiten und mit Honig und Karamellsirup abschmecken. Banane dazuschnippeln. Der Hunger bestimmt die Menge. Und wenn etwas übrig bleibt: schmeckt auch kalt.


Sieht vielleicht nicht ganz so gut aus, war aber saulecker.

Sonntag, 22. Mai 2011

Sa Pa-Fritten (5. Versuch)

Nachdem der 3. Versuch schon ganz gut war, habe ich die Rezeptur heute nochmal mit Mengenaufschreibung versucht nachzukochen:
12 TL Wasser
4 TL Fischsauce
1 TL Sojasauce
2 TL Zucker
2 TL Honig
4 Knoblauchzehen

Manöverkritik: zu viel Wasser und zu wenig Knoblauch.
Außerdem muss ich irgendwie versuchen zu verhindern, dass die Fritten aufweichen.

Leider habe ich verpeilt, ein Foto zu machen...

Samstag, 14. Mai 2011

Grillen bei DonCaruso


Die (Grill- und Zigarren-)Lounge von Caruso hatte die Tage wieder geöffnet.
Da er für die kommende Meisterschaft noch ein paar verbesserte Rezepturen ausprobieren wollte, brauchte er natürlich eine hungrige Jury. Und eine solche Einladung lasse ich mir nicht zweimal aussprechen!


Neben knusprigen Chorizios gab es Flank-Steak, Ribs und Pulled Pork. Alles superlecker. Ich drücke Caruso beide Daumen für den nächsten Titel.

Dienstag, 10. Mai 2011

Reistaschen

Da von gestern noch etwas Reis übrig war, habe ich heute mal etwas rumexperimentiert. Mir kam die Idee, den Reis in kleine Pfannkuchen zu wickeln. Ähnlich wie Peking-Ente.
Da mir die dazu gehörigen Mandarinpfannkuchen etwas zu langweilig waren, habe ich den Pfannkuchenteig aus Schmand, Milch, Ei, Mehl und etwas Öl angerührt und mit Salz und Fischsauce herzhaft abgeschmeckt.

In diese Pfannküchlein habe ich also den restlichen gebratenen Reis eingewickelt, dünn (!) mit Chilisauce bestrichen und kurz gebacken. Und weil noch eine Tomate da war, wanderten noch ein paar Scheibchen als Deko oben drauf.

Samstag, 7. Mai 2011

Und sonst?

Ruhig war es in der vergangenen Woche im Kochstudio. Eigentlich zu ruhig, aber manchmal ist es eben so, dass man nur unterwegs ist und sich zu Hause nur aus dem schnellen TK-Vorrat bedient oder die letzten Ostereier vernichtet:

Französische Eier
Spaghetti mit Bärlauchpesto
Kürbis-Paprika-Suppe mit Kokos
Süßkartoffel-Möhren-Suppe mit Ingwer

Des weiteren gab es in der Stadt Geschnetzeltes in Champignonsauce und Reis.

Montag, 2. Mai 2011

Gebratener grüner Spargel

Hier noch ein Nachtrag aus dem Urlaub ..

Zutaten:
grüner Spargel
Thymian
Cherry-Tomaten
Olivenöl
Knoblauch
Balsamico-Essig
Bandnudeln
Lachs-Steak
Zitronensaft
ein Rosmarinzweig
Salz

Spargelenden schälen und Spargel schräg in Stücke schneiden. Cherry-Tomaten halbieren. Knoblauch fein hacken. Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und Spargel bei mittlerer bis starker Hitze anbraten (die Hitze sollte so sein, das sich gerade keine Flüssigkeit in der Pfanne sammelt). Einige Minuten vor Ende der Garzeit Thymian, Cherry-Tomaten und Knoblauch zugeben und etwas salzen.

Parallel die Bandnudeln in reichlich Wasser kochen.

Das oder die Lachs-Steaks säubern, mit Zitronensaft beträufeln und leicht salzen. In einer zweiten Pfanne das Lachs-Steak bei mittlerer Hitze in Olivenöl unter beigabe des Rosmarinzweiges von beiden Seiten Braten.

Kurz vor dem Servieren, den Spargel mit etwas gutem (das heißt altem, am besten mindestens 10 Jahre) Balsamico-Essig ablöschen. (Ist der Essig jünger und somit saurer muss man möglicherweise etwas mit Zucker tricksen).

Das ganze kann man dann sehr schön stapeln: Erst die Nudeln, danach der Spargel und zum Schluß der Fisch. Wer mag, kann noch etwas (aber nicht zu viel) Parmesankäse zugeben.



(Wir mussten das Lachs-Steak virteln daher sieht das ganze leider etwas zerfleddert aus ... geschmeckt hat es aber trotzdem :-) )