Samstag, 5. März 2011

Rotes Trauben-Curry

Manches ändert sich nie. Mein Grundrezept für Curry zum Beispiel. Variert wird lediglich die Farbe der Currypaste und die Einlage. Eigentlich gehören die Trauben zu einem grünen Enten-Curry. Ich hatte aber gerade keine Ente. Dafür Riesengarnelen. Und statt der grünen Currypaste habe ich rote genommen. Das schöne an den Currys ist deren Variationsvielfalt. Passt nicht, gibt's nicht.

Die Sauce ist mir nur etwas zu flüssig geraten, sodass sie zwischen den Reis und unten ins Schälchen gelaufen ist...

Zutaten:
1 EL Sesamöl
2 EL rote Currypaste
3 Scheiben Ingwer
1+2 gr. Knoblauchzehe, gehackt
200 ml Kokos-Sahne
200 ml Fleischbrühe
3 Kaffirlimettenblätter
1-2 Chilies, frisch oder getrocknet
200 g Riesengarnelen
200 g grüne, kernlose Trauben
2 Frühlingszwiebeln, in Ringe
Fischsauce

Zubereitung:
Die Currypaste mit dem Sesamöl rösten. Ingwer und eine gehackte Knoblauchzehe kurz darin anschwitzen und mit der Kokossahne und der Geflügelbrühe ablöschen. Limettenblätter und Chilies dazu geben und mitköcheln lassen.
Die Riesengarnelen in einer separaten Pfanne mit dem restlichen Knoblauch anbraten.
Die Garnelen mit den halbierten Trauben in die Kokos"suppe" geben und kurz durchziehen lassen. Mit Fischsauce abschmecken.
Wenn vorhanden, reichlich frischen Koriander untermischen.

1 Kommentar:

Irene hat gesagt…

Bei mir ist das Curry ähnlich, kann aber je nach Lust und Laune auch etwas variieren. Eben geht nicht gibt's nicht, wir lieben Currys.
Grüssli
Irene