Dienstag, 31. August 2010

Fenchel-Zwiebel-Gemüse

Fenchel-Zwiebel-Gemüse ist eine lecker Beilage zu z. B. Steak oder Bratwurst.

Zutaten (pro Person):
1/2 Gemüsezwiebel
1 Fenchel
Butter
Salz, Pfeffer, Zucker
Petersilie

Zubereitung:
Butter in einer Pfanne kurz aufschäumen lassen, die Gemüsezwiebel in nicht zu feine Ringe schneiden und in der Butter anbraten.
Den Fenchel putzen und in Scheiben schneiden. Zu den Zwiebeln in die Pfanne geben und Farbe nehmen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken und zugedeckt garen lassen.
Mit gehackter Petersilie servieren.

Montag, 30. August 2010

Brockelbohnen

Normalerweise bin ich nicht so der Fan von Bohnensuppe. Aber ab und an probiere ich doch mal einen Teller. Heute war ich dann mal ganz mutig und habe einen ganzen Topf davon gekocht. Ein neues Rezept, eine neue Chance.

Brockelbohnen
500 g Stangenbohnen
500 g Kartoffeln
500 g Mett, fertig gewürzt
300 ml Gemüsebrühe
3 Zweige Thymian
2 TL Mehl
Salz, Pfeffer, Kümmel

Zubereitung:
Das Mett in etwas Öl anbraten. Die Bohnen waschen, ggf. Fäden ziehen und in schräge Stücke (ca. 2 cm) schneiden. Die Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden.

Bohnen und Kartoffeln zum Fleisch geben, kurz mitbraten, dann die Brühe angießen. Tymian hinzugeben. Ca. 20 Min. gar köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Kümmel abschmecken. Das Mehl in etwas Wasser "auflösen" und damit die Suppe andicken.

Sonntag, 29. August 2010

Rosa Pak Choi-Curry

Der Pak Choi im Garten wird immer besser. Heute habe ich wieder einen schönen Kohl ernten können. Und da ich länger schon kein Curry mehr gegessen habe, habe ich ein rosa Pak Choi-Curry mit Garnelen gekocht. Eigentlich ein "normales" grünes Curry, welches seine rosa Farbe von Tomatenmark hat.

Samstag, 28. August 2010

Wasserweiß am Vogelnest



Manchmal muss man mit dem Namen eines Geriches experimentieren, um Interesse zu wecken. "Reis mit Rührei" hätte es zwar auch getroffen, aber das klang mir eindeutig zu profan.

Aber letztendlich ist der kleine Zwischensnack auch profan, aber durchaus lecker und besticht durch seine klare Direktheit der Zutaten.

Rezept? Ne, nicht wirklich. Basmatireis mit Frühlingszwiebeln, Schnittlauchrührei und ein paar Spritzer Austernsauce.

Donnerstag, 26. August 2010

Bauernomelett

Da von gestern noch Pellkartoffeln übrig waren, wurden diese ohne viel Federlesen zusammen mit Zwiebeln und Eiern zu einem leckeren Bauernomelett verbacken.

Mittwoch, 25. August 2010

Nachdem ich am Wochenende kulinarisch "etwas" über die Stränge geschlagen bin, soll es nun etwas gesünder zugehen.

Pellkartoffeln mit Chili-Kräuterquark.



Zu dem nach dem Lieblingsrezept zubereiteten Kräuterquark kommt frische Chili. Abgeschmeckt wird mit rosenscharfem Paprikapulver.

Dienstag, 24. August 2010

Steinpilze

Da es in der letzten Zeit oft geregnet hat, gleichzeitig aber recht warm war, bin ich heute beim Spatzierengehen kurz in dem Wald abgebogen und bin auch prompt über ein paar wunderschöne Steinpilze gestolpert.



Leider waren von der Schönheit und dem kulinarischen Speisewert der Pilze auch etliche Maden überzeugt, sodass die Pilze ziemlich zerfressen waren und nachher nur ein kümmerlicher Rest übrig blieb, der sich nur noch zum Trocknen eignete.

Sonntag, 22. August 2010

Wingertsrundfahrt mit Weck, Worscht un' Woi



Und damit man auf der Fahrt nicht Hunger leiden musste, gab es bei einem Zwischenstopp an einem Aussichtspunkt zünftig Weck, Worscht un' Woi.



Ein weiteres Highlight des schönen Ausflugswochenendes war der Besuch des ANS bei Andreas.

Freitag, 20. August 2010

Grüne Bohnen, Fenchel und Kartoffeln

Nachdem es gestern schon einmal Indisch gab, wird die "Reihe" heute Abend fortgesetzt.

Zutaten: (4 Personen)
350 g Stangenbohnen
150 g Fenchel
200 g Kartoffeln
2 EL neutrales Öl
1/2 TL Kreuzkümmelsamen
1 Chili
75 g Tomaten, gehackt
2 EL Naturjoghurt oder Sahne
1/4 TL Kurkuma
Salz

Zubereitung:
Das Gemüse Putzen und kleinschneiden. Die Kartoffen würfeln.
Öl erhitzen und den Kreuzkümmel darin kurz anbraten.
Die restlichen Zutaten dazugeben und etwa 15 Minuten köcheln lassen.
Mit Salz abschmecken.

Donnerstag, 19. August 2010

Brokkoli mit Kräutern und Gewürzen

Angelegt an den gewürzten Brokkoli vom Juli 2009 habe ich das indische Gericht heute noch einmal etwas modifiziert nachgekocht.

Zutaten:
500g Gemüse (Brokkoli, Paprika, Bohnen, Aubergine)
1 große Chili
1,5 cm Ingwer
1 Knoblauchzehe
1/2 TL Kurkuma
2 Tomaten, gehackt
2-3 EL Naturjoghurt
2 EL neutrales Öl
2-3 EL Kräuter, gehackt (z. B. Petersilie)
1/4 TL Garam Masala
1/4 TL Kreuzkümmel, geröstet und gemahlen
1/4 TL Koriandersamen, geröstet und gemahlen

Zubereitung:
Das Gemüse waschen, abtropfen lassen und in gleich grosse Stücke zerteilen.

Die Chili fein schneiden, Knoblauch und Ingwer wurch die Presse drücken. Zusammen mit Kurkuma und Tomaten mit dem Joghurt in einer kleinen Schüssel verrühren.

Einen mittelgroßen Topf grosszügig mit dem Öl einfetten. Gemüse hineingeben und mit der Joghurtmischng übergiessen. Topf fest verschliessen und bei niedriger Hitze 10-15 Min. garen lassen.

Die Hälfte der Kräuter unterrühren, auf mittlere Hitze hochschalten und im offenen Topf weitere 5-6 Min. garen; dabei den Topf schütteln oder von Zeit zu Zeit vorsichtig umrühren, damit die restl. Feuchtigkeit verdampft.

Hitze abschalten, Garam Masala, Kreuzkümmel, Koriander und die restlichen Kräuter über die Mischung streuen. Topf noch einmal schütteln, um sicherzugeben, dass keine Feuchtigkeit mehr vorhanden ist.



Der Serviervorschlag mit Reis auf einem Salatblatt mit einem Klecks Joghurt sieht zwar recht hübsch aus, ist aber eher als unpraktisch zu bewerten. Lieber konventionell auf einem ordinären Teller.

Dienstag, 17. August 2010

Reibekuchen mit Gänseleberpastete

Reibekuchen oder Riefkooch, wie es im Rheinland heißt, sind häufig eher ein Volksfest-Gericht. Klassisch rheinisch mit Rübenkraut oder mit Lachs für die nobele Variante.

Ich habe heute eine Variante mit selbst gemachter Gänseleberpastete ausprobiert. Auch sehr lecker und zur Nachahmung empfohlen.

Sonntag, 15. August 2010

Kimchi mit Fisch

Da im Garten meiner Eltern noch etwas Platz war, hat meine Mutter angeboten, verschiedene Gemüse zum Ausprobieren anzuplanzen. Unter anderem habe ich mir Pak Choi gewünscht.

Einen ersten, frühreifen Kohl habe ich vor einigen Tagen versuchsweise zu Kimchi verarbeitet.
Diesen Test-Kimchi gab es heute mit Basmatireis und einem Stück Fisch.



Test-Kimchi
3 Tage vor dem Essen den Pak Choi und eine kleine Möhre putzen, waschen und in Streifen schneiden. 1 TL Salz zwischen die Blätter streuen und in einer Schüssel zugedeckt 5 Std. ziehen lassen.

Den Kohl gründlich abtropfen lassen.
1 Knoblauchzehe und ein Stück Ingwer (1 cm) schälen, beides durch die Knoblauchpresse drücken. Mit je 1 EL Sojasauce und Weißweinessig, 2 EL Wasser, 1 TL Zucker und 1 TL Paprikapulver verrühren.

Den Kohl mit der Gewürzmischung mischen und in einen Steinguttopf oder eine Schüssel legen, mit einem Teller bedecken (der direkt auf dem Gemüse liegen muss) und diesen beschweren. Zugedeckt mindestens 3 Tage im Kühlschrank durchziehen lassen, bis er leicht säuerlich schmeckt.

Freitag, 13. August 2010

Fish 'n Chips mal anders

Fish 'n Chips kennt jeder, der schon mal in England war. Nur sind Fritten mit Malzessig nicht jedermanns Sache.

Da kam mir diese Variante ganz recht:
Statt die Kartoffeln zu frittieren, wurden diese zu Bratkartoffeln verarbeitet. Später kamen noch Kabeljauwürfel und ganz zum Schluß halbierte Cocktailtomaten dazu.

Fish 'n Chips, nur eben mal anders.

Donnerstag, 12. August 2010

Filetsteak mit Fenchel

Schon oft habe ich festgestellt, dass die einfachsten Gerichte oftmals die besten sind. Das heutige Gericht fällt eindeutig darunter.

Das Filetsteak, bevorzugt vom Rind, wird wie der in Scheiben geschnittene Fenchel einfach nur in Butter gebraten und anschließend mit Salz und Pfeffer gewürzt.
Wem das zu trocken erscheint, kann aud dem Bratensatz mit Sahne und ein paar Kräutern blitzschnell eine lecker Sahnesauce bereiten.

Dazu gab es einen Tomatensalat.
Dazu Cocktailtomaten halbieren und mit fein gewürfelter Zwiebel, Ölivenöl, Salz, Pfeffer und etwas Basilikum anmachen.

Montag, 9. August 2010

Italienischer Bohnensalat

Da zur Zeit im Garten grüne Bohnen und auch schon die ersten Tomaten reif sind, gab es heute mal wieder italienischen Bohnensalat. Ohne Oliven und der Parmesan war dieses mal zerbröselt. Lecker war's trotzdem.

Sonntag, 8. August 2010

Aufgewärmt und aufgepimpt

In den letzten Tagen war es recht ruhig im kleinen Kochstudio. Ich war viel unterwegs und habe entweder unterwegs egessen oder mir zu Hause ein Brot geschmiert. Da war wenig foto- und blogwürdiges dabei. Und wenn, dann habe ich das Fotografieren vergessen.

Unter anderem habe ich mir mal eine Portion Allgäuer Käsesuppe aufgewärmt und mit Eierkuchen und Kräutern etwas aufgepimpt.



Und gestern in der Cigar World Lounge habe ich mir einen Lounge-Teller bestellt.