Montag, 8. März 2010

Herren-Gröstl (Variante 1)

Herren-Gröstl ist bei mir eine typische Resteverwertung.
Dabei werden diverse Reste (Kartoffeln, Nudeln, Fleisch, Gemüse) in Olivenöl angebraten. Gehackte Zwiebeln und etwas Knoblauch runden das ganze Gericht ab. Gewürzt wird mit Salz, Pfeffer, Kümmel und geräucherter Chili.
Dazu gab es Spiegelei und eingelegte Gürkchen.

Kommentare:

nata hat gesagt…

Sehr lecker, sowas. Und was hat es bitte mit dem Namen auf sich?

LiLaLaunebär hat gesagt…

Hallo Nata,

woher der Name kommt, weiß ich nicht. Aber Wikipedia kennt das Herrn-Gröstel als Unterart des Tiroler Gröstls. Über den Namen schweigt es sich aber auch aus.
Dabei muss ich gesatehen, dass das Herrn-Geröstel bei mir eher eine Universalbezeichung, denn eine genaue Bezeichnung ist.

Viele Grüße