Sonntag, 21. Februar 2010

Linseneintopf wie ihn seine Mutter gemacht hat

Ein Gericht nach Tobias. Linseneintopf wie ihn seine Mutter gemacht hat.

Zutaten:
250 g Tellerlinsen (trocken)
1,5 Liter Gemüse- oder Fleischbrühe
1 Stange Lauch
3 Karotten
1 Stückchen Sellerie
1 Zwiebel
50 g Tiroler Speck
2 EL Honig
4 EL Senf
3 EL Rotweinessig
2 Lorbeerblätter
Salz und Pfeffer
etwas Olivenöl zum anbraten

Zubereitung:
Die Linsen über Nacht einweichen lassen. Die Linsen abgießen und in der Brühe zusammen mit den Lorbeerblättern ca. 40 Minuten weich kochen.

Den gewürfelten Speck in einer Pfanne knusprig anbraten.
Karotten und den Sellerie schälen und in feine Scheiben schneiden. Die Zwiebeln schälen und fein hacken. Zum Speck in die Pfanne geben.
Den Honig zu der Gemüstpfanne geben und etwas andünsten.
Den Lauch in feine Streifen schneiden und in dee Pfanne geben. Kurz mit dünsten. Mit Essig aufgießen, den Senf dazugeben.

Die Mischung zu den gekochten Linsen geben und alles gut vermengen. Bei Bedarf etwas Wasser dazugeben. Die Zutaten sollten alle gerade mit Flüssigkeit bedeckt sein.
Alles etwa 20 Minuten leicht köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Und weil wahrscheinlich viele nachfragen: der Honig ist kein Witz. Ich hätte selber nicht gedacht, dass das so gut schmeckt. Aber es gibt dem Ganzen einen süßlichen Kick. Schmeckt echt genial.
Wenn jemand trotzdem skeptisch ist: entweder ausprobieren oder weglassen.

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Super Rezept!!!!! *daumen hoch*

Ich hab's heute nachgekocht und kann nur sagen: "leckerrrrrrrrrrr"