Donnerstag, 31. Dezember 2009

Schichtsalat

Für die Silvesterfeier heute Abend habe ich einen Schichtsalat versprochen.

Zutaten:
1 Glas Selleriesalat
3 Äpfel
2 Stangen Porree
1 Dose Mais
1 Dose Ananasstücke
1 rote Paprika
6 Eier
0,5 Glas Miracel Whip
2 EL Sahne
0,5 Beutel gerieben Käse
Paprikapulver, Curry

Zubereitung:
Die Äpfel und die Paprika entkernen und würfeln, den Porree in Ringe schneiden, die Ananas würfeln, die Eier hartkochen und würfeln. Alle Zutaten in einer Schüssel aufschlichten.
Für die Sauce Miracel Whip mit der Sahne und der Hälfte des Annanassaftes mischen und mit Paprikapulver und Curry abschmecken und über den Salat geben.
Zuletzt den Käse darüberstreuen und mit Kresse garnieren.



Eigentlich gehört da ja auch noch gekochter Schinken rein. Aber schusselig, wie ich manchmal bin, fiel mir das erst ein, als der Salat fertig war.

Sonntag, 27. Dezember 2009

Resteessen

Traditionell stehen nach Weihnachten die Reste der Festessen auf dem Tisch. Heute gab es Gänsebraten mit Rotkohl und Bratkartoffeln bzw. gebratenen Knödelscheiben.

Samstag, 26. Dezember 2009

Lammbraten

Lammbraten von der Keule mit Bohnen und Kartoffeln. Dazu eine absolut traumhafte Sauce, die allerdings einen entscheidenden Nachteil aufwies: niemand weiß im Nachhinein genau, was da alles drin war...

Soweit die Erinnerung reicht wurde die Schmorflüssigkeit mit reichlich Rotwein aufgegossen und reduziert. Rosmarin, Thymian und Lobeer. Dazu kamen durch ein Sieb gestrichene Knoblauchzehen und Zwieblen, die mit dem Braten geschmort worden waren. Reichlich Sahne und Crème fraîche dazu und mit Zuckercolleur abgedunkelt. An Gewürzen waren weiterhin Wildgewürz, etwas Zimt und gemahlener Rosmarin im Spiel.

Freitag, 25. Dezember 2009

Endiviensalat mit Paprika

Gerade an Weihnachten, wo man von einem Festessen zum nächsten rollt, brauche ich ab und zu ein ganz schlichtes und leichtes Essen. Und dann greife ich gerne zu Salat.

Ein Endiviensalat passt da mit seinen leichten Bitterstoffen ganz hervorragend auf den Speiseplan. Und weil das Auge mitisst, kommen zur Auflockerung dünne Streifen roter Paprika mit dazu.
Als Sauce passt meine universelle Senf-Sahne-Sauce.



Senf-Sahne-Sauce
warme Geflügelbrühe mit Sahne und fein gehackter Schalotte mischen. Soviel Senf unterrühren, dass eine leichte Senfnote entsteht. Als Säure nach Geschmack Zitronensaft dazugeben. Ich mag die Sauce gerne etwas frischer und nehme meistens etwas mehr Zitronensaft. Mit Pfeffer abschmecken.
Im Sommer kommen noch reichlich frische Kräuter dazu.

Donnerstag, 24. Dezember 2009



Der LiLaLaunebär wünscht allen Lesern ein besinnliches, gesegnetes Weihnachtsfest.

Habt eine entspannte und aus kullinarischer Sicht leckere Zeit.

Freitag, 18. Dezember 2009

Mittwoch, 16. Dezember 2009

Kartoffel-Rosenkohl-Auflauf

Kartoffelscheiben und geputzten Rosenkohl, auch in grobe Scheiben geschnitten, abwechselnd in eine Auflaufform geben. Mit einer dünnflüssigen Käse-Bechamelsauce bedecken und im Backofen etwa 40 Minuten backen. Raclette-Käse auf den Auflauf geben und im Backofen etwas bräunen lassen.



Der Rest wanderte in bewährter Art und Weise in den Tiefkühlvorrat.

10 Kalorienregeln zu Weihnachten

1. Wenn Du etwas isst und keiner sieht es, dann hat es keine Kalorien.

2. Wenn Du eine Light-Limonade trinkst und dazu eine Tafel Schokolade isst, dann werden die Kalorien in der Schokolade von der Light-Limonade vernichtet.

3. Wenn Du mit anderen zusammen isst, zählen nur die Kalorien, die Du mehr isst als die anderen.

4. Essen, welches zu medizinischen Zwecken eingenommen wird, z.B. heiße Schokolade, Rotwein, Cognac, zählt nie.

5. Je mehr Du diejenigen mästest, die täglich um Dich sind, desto schlanker wirkst Du selbst.

6. Essen, welches im Rahmen von Unterhaltungsprogrammen verzehrt wird (Popcorn, Erdnüsse, Limonade, Schokolade, Eis), z.B. beim DVD-sehen oder beim Musik hören, enthält keine Kalorien, da es ja nicht als Nahrung aufgenommen wird, sondern nur als Teil der Unterhaltung.

7. Kuchenstücke oder Gebäck enthalten keine Kalorien, wenn sie gebrochen und Stück für Stück verzehrt werden, weil das Fett verdampft, wenn es aufgebrochen wird.

8. Alles, was von Messern, aus Töpfen oder von Löffeln abgeleckt wird, während man Essen zubereitet, enthält keine Kalorien, weil es ja Teil der Essenszubereitung ist.

9. Essen mit der gleichen Farbe hat auch den gleichen Kaloriengehalt (z.B. Tomaten und Erdbeermarmelade, Pilze und weiße Schokolade).

10. Speisen, die eingefroren sind, enthalten keine Kalorien, da Kalorien eine Wärmeeinheit sind.

Ist leider nicht von mir, sondern stammt aus einem Beitrag bei den Audi-Freunden Siebengebirge.

Samstag, 12. Dezember 2009

Nudeln mit einer Sauce von geröstetem Rosenkohl

Auch für dieses ungewöhnliche Gericht stammt die Anregung von Chili und Ciabatta.



Rosenkohl putzen, auf 4mm Streifen raffeln und mit Salz, Pfeffer und Olivenöl marinieren. Auf einem Backbleck ausbreiten und bei 220° im vorgeheizten Backofen rösten.

in einer Pfanne grob gehackte Walnüsse rösten und beiseite stellen.

In der Pfanne anschließend gewürfelte Schalotten in Butter andünsten. Sahne auffüllen und nach Belieben kräftigen Käse (Gorgonzols, Bergkäse) darin zergehen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zum Servieren die Nudeln mit dem Rosenkohl und der Käsesauce mischen und mit den Walnüssen bestreuen.

Nachtrag:
Der Rosenkohl hat seine gesamte Bitterkeit verloren und harmoniert sehr gut mit den Nüssen und dem Käse. Sehr lecker.

Donnerstag, 10. Dezember 2009

Dielsknall

Oder Kesselkuchen, Knellchen, Döppekooche etc. Dieses Gericht hat viele Namen.

Teig für Reibekuchen wird zusammen mit Speck und grober Mettwurst im Bräter gebacken. Dazu gibt es Apfelkompott.

Sonntag, 6. Dezember 2009

Zweimal gebackene Kartoffeln

Wir habe heute Mittag dieses leckere Gericht von Chili und Ciabatta nachgekocht.
Dazu gab es einen Salat mit CrèmeFraiche-Senf-Dressing.



Zutaten
2 gr. Kartoffeln a 200-250 g
30 g Butter
125-150 g Schmand
2 EL Schnittlauch; in Röllchen
50 g Parmesan; frisch gerieben
1 TL Balsamicoessig; gute Qualität
Salz, Pfeffer

Zubereitung
Den Backofen mit einem Rost auf mittlerer Schiene auf 220°C vorheizen.
Die Kartoffeln mit von allen Seiten einstechen und 30 Minuten backen, dann umdrehen und weitere 15 Minuten backen. Die Kartoffeln aus dem Ofen holen und etwas abkühlen lassen.

Von den Kartoffeln der Länge nach etwa 1/4 abschneiden. Den unteren Teil aushöhlen, so dass noch ein stabiler Rand stehen bleibt, das Innere in eine Schüssel geben. Den Deckel komplett auskratzen, das Fleisch ebenfalls in die Schüssel geben, die Schale wegwerfen.
Das Kartoffelfleisch mit einer Gabel zerdrücken, dabei 2/3 der Butter zugeben. Schmand, Schnittlauch, 3/4 des Käses und Balsamico untermischen - die Fülle muss nicht glatt werden, sondern darf ruhig etwas stückig sein.

Die Masse in die ausgehöhlten Kartoffeln füllen. (Bis hierher kann das Gericht vorbereitet werden: Kartoffeln in Klarsichtfolie wickeln und kalt stellen.)

Die Kartoffeln in eine backofenfeste Form stellen, die restliche Butter in Fläckchen obenauf geben und mit dem restlichen Käse bestreuen.

Die Kartoffeln bei 220°C etwa 20-25 Minuten backen, bis sie schön gebräunt sind (falls sie aus dem Kühlschrank kommen, brauchen sie 10-15 Minuten länger).

Freitag, 4. Dezember 2009

Lauch-Cremesuppe

Das Rezept stammt von Jacktel (Jacktel's Kochbuch). Gepostet hat er es vor einiger Zeit bei Chefkoch.

Zutaten:
1 Liter Wasser
1 Liter Hühnerbrühe
5 Hähnchenflügel
4 Stangen Lauch
1 Karotte
1 große Kartoffel
1 Zwiebel
100 g Knollensellerie
Salz, Pfeffer
Crème fraîche

Zubereitung:
Gemüse putzen, schälen und grob zerstückeln. Alles in Wasser und Hühnerbrühe geben. Salz, Pfeffer und Hähnchenflügel rein geben und zum Kochen bringen. So lange kochen bis das Gemüse gar ist.
Flügel rausholen und entsorgen. Die Suppe fein pürieren.

Mit Crème Fraiche servieren.



Einen Teil gibt es davon morgen Mittag, der Rest wandert in den Tiefkühler.

Donnerstag, 3. Dezember 2009

Steinpilznudeln mit Spiegelei

Das heutige Abendessen entspringt der Kategorie "Ich probiere neue Zutaten aus".

Die Steinpilznudeln habe ich vor ein paar Tagen geschenkt bekommen. Ebenso gestern das Steinpilzöl. Zum Ausprobieren der neuen Zutaten habe ich etwas Knoblauch, Chili, Thymian und Petersilie in Steinpilzöl angeschwitzt. Die gekochten Nudeln dazu und kurz durchschwenken.
Anschließend noch ein Spiegelei dazu.

Solche Ausprobierrezepte sehen selten gut aus, verschaffen einem aber einen guten Überblick über das neue Produkt und seine Einsatzmöglichkeiten.