Sonntag, 29. März 2009

grünes Entencurry



Rezept:
Man nehme den Kunststoff-Vorratsbehälter aus dem Gefrierschrank und lasse das Curry über Nacht auftauen. In der Mikrowelle erhitzen und mit Reis servieren. Fertig.

Das Curry hatte ich vor ein paar Wochen auf Vorrat gekocht. Da ich bei Curry aber nicht so oft nach Rezept koche, kann ich jetzt nicht so genau sagen, was da alles drin war. Aber es war äußerst lecker. Und auch gut scharf.

Soweit ich mich noch erinnern kann war unter anderem darin: grüne Currypaste, Kokosmilch, frische Chili, frisches Curcuma, Zitronengras, Paprika, angebratene
Entenbrust.

Samstag, 28. März 2009

Nudelauflauf mit Hackfleisch

Zutaten:
250 g Penne
10 Cocktailtomaten
100 g Reibekäse
50 g Blauschimmelkäse

300 g Hackfleisch
1 rote Paprika, grob gewürfelt
1-2 Schalotten, gewürfelt
1 Knoblauchzehe, gehackt
Salz, Pfeffer, Chiliflocken

3 Eier
200 ml Sahne
200 ml Milch
Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Zubereitung:
Das Hackfleich zusammen mit den Schalotten anbraten. Die Paprika und den Knoblauch dazu geben und kurz mitbraten. Mit Salz, Pfeffer und Chili würzen und zur Seite stellen.
Die Nudeln kochen.
In der Zwischenzeit die Cocktailtomaten halbieren und aus Eiern, Sahne, Milch eine Royal zubereiten. Mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftig abschmecken.

Nudeln und Hackfleischmasse in eine feuerfeste Auflaufform schichten. Dabei die Cocktailtomaten und den Blauschimmelkäse locker darin verteilen. Die Royal angießen und zugedeckt 45 Minuten bei 180° im vorgeheizten Backofen backen. 15 Minuten vor Ende der Backzeit den Reibekäse darüber verteilen und ohne Deckel die restliche Zeit überbacken.

Freitag, 27. März 2009

Schokoschaum mit Kirsch

Schokolade (Vollmilch oder Zartbitter) in Milch schmelzen lassen und die Schokomilch mit einem Milchschäumer aufschäumen.
Etwas Kirschwasser in ein Tässchen geben und reichlich Schokoschaum darüber geben.

Ebly-Hackfleisch-Pfanne

Nicht schön, aber lecker.



Hackfleisch in etwas Olivenöl anbraten. Gewürfelte Paprika (rot, gelb und/oder grün), gewürfelten Knoblauch und Lauch oder Frühlingszwiebeln dazugeben und etwas mitbraten. Etwas Fleischbrühe angießen und mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken kräftig abschmecken. Nach Geschmack etwas andicken und den nach Packungsanweisung zubereiteten Ebly unterheben.

Donnerstag, 26. März 2009

Dreierlei DimSum

Der Liebliche Discount Laden hatte neulich DimSum als Fertiggericht im Angebot. Obwohl ich nicht so der Fan von Fertiggerichten bin, habe ich mir mal 2 Packungen mitgenommen und auf dreierlei Art zubereitet:

frittiert

gedämpft

in Suppe

Montag, 23. März 2009

Spaghetti mit Garnelensauce

Zutaten:
1 EL durchwachsener Speck, gewürfelt
100g Eismeergarnelen
100 ml Milch
2 EL Brunch Kräuter (Frischkäsezubereitung)
gekörnte Brühe
Pfeffer, Muskat

Zubereitung:
Den Speck un einer Kasserolle auslassen und die Garnelen kurz anschwitzen lassen. Mit der Milch ablöschen, den Brunch darin smelzen lassen und kurz aufkochen lassen. Mit gekörnter Brühe, Pfeffer und Muskat abschmecken.
Dazu Spaghetti und frisch geriebenen Parmesan.

Dienstag, 17. März 2009

HotDog

Eigentlich sollte es etwas anderes geben, aber dann bin ich heute im Supermarkt über ein paar HotDog-Brötchen "gestolpert" und habe mich daran erinnert, dass bei mir im Vorratsschrank noch ein Glas Würstchen schlummert. Also flugs noch ein paar Röstzwiebeln eingepackt und fertig ist das ungesunde, aber leckere Abendessen.

Samstag, 14. März 2009

Redsnapper im Blätterteig



Redsnapper im Blätterteig
2 Filetstücke vom Redsnapper, je gut 100g
2 Platten TK-Blätterteig
Salz, Pfeffer
Eigelb zum Bestreichen

Den abgespülten und trocken getupften Fisch mit Salz und Pfeffer würzen. Den Blätterteig etwas größer ausrollen und auf jede Platte ein Stück Fisch legen. Die Ränder mit etwas Wasser bestreichen. Den Blätterteig über den Fisch schlagen und die Ränder zusammendrücken. Mit Eigelb bestreichen und bei 200° im Backofen etwa 15-20 Minuten backen.

Rucola-Grapefruit-Salat
2 Hände Rucola
1 Grapefruit, bevorzugt pink
1 EL geröstete Pinienkerne
2 EL Olivenöl
Salz

Den Rucola waschen und in grobe Stücke schneiden. Die Grapefruit filetieren. Den dabei austretenden Saft auffangen.
Aus Olivenöl, Grapefruitsaft und etwas Salz eine fruchtige Vinaigrette zubereiten
Rucola, Grapefruitfilets und Pinienkerne mischen und mit der Vinaigrette marinieren.

PS: Wer die Pinienkerne auf dem Foto vermisst: die standen in der Küche. Ich hatte sie zum Schluss vergessen.

Freitag, 13. März 2009

Salat aus der Dose

Zugegebenermaßen aus der Tupperdose.

Aber nun von Anfang an. Weil eigentlich sollte es heute "Muscheln in Weißwein" geben. Allein, es waren keine Muscheln aufzutreiben. Normalerweise hat unser Aldi frische Miesmuscheln im Sortiment. Aber irgendwie fand ich sie heute nicht. Der Filialleiter klärte mich dann auf: Die Muscheln sind aus dem Sortiment genommen worden. "Die gibt es nur zu Weihnachten" hieß es. Nun, dann geht Weihnachten bei Aldi bis Ende Februar.
Wie dem auch sei, ich brauchte ein Abendessen. Und da es gerade rote Paprika im Angebot gab, mir ein Feta aus Schafsmilch in die Hände gefallen war und zu Hause eine Gurke ihrer Verwendung entgegen sah, gab es jetzt einen "griechischen Paprikasalat". Zur Verfeinerung wanderte noch eine kleine Hand Rucola mit dazu. Das Dressing bestand ganz einfach aus Olivenöl, weißem Balsamico, Zitronensaft, Salz und Pfeffer. Eigentlich ein leichter Sommersalat, der auch Mitte März schmeckt.

Donnerstag, 12. März 2009

Gemüse mit Zitronensauce

Eine ganz schnelle Beilage. Das Gemüse stammt (man möge mir verzeihen) aus dem Tiefkühler und wird in der Pfanne in Butter gebraten, damit sich leckere Röstaromen bilden.

Die Zitronensauce basiert auf einer Mehlschwitze aus reichlich Butter und etwas Mehl. Abgelöscht mit einer kräftigen Gemüsebrühe und Sahne. Ein guter Schuss Zitronensaft, frisch gemahlener Pfeffer und Muskat runden die Sauce ab.

Montag, 9. März 2009

Lauwarmer Lachs auf Mangoldgemüse mit geschmolzenen Tomaten


Lauwarmer Lachs
Ein schönes Stück Lachs, bevorzugt Wildlachs, mit Salz und Pfeffer würzen und über Gemüsebrühe bei 80° je nach Dicke etwa 8-10 Minuten dämpfen.

Mangoldgemüse
200 g Mangoldblätter, pochiert
1 EL gehackte Schalotten
1/2 Knoblauchzehe, fein gehackt
1 EL Sahne
1 TL körniger Senf
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
Olivenöl

Die Schalotten und den Knoblauch in etwas Olivenöl anschwitzen lassen. Die grob in 1 cm breite Streifen geschnittenen Mangoldblätter, die Sahne und den Senf dazu geben und ca. 10 Minuten bei mittlerer Hitze garen. Wenn das Mangoldgemüse zu trocken werden sollte, etwas Wasser oder Brühe angießen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Geschmolzene Tomaten
6-7 aromatisch Cocktailtomaten
1 TL gehackte Schalotten
etwas Knoblauch, fein gehackt
etwas Petersilie, gehackt
Olivenöl

Die Schalotten und den Knoblauch in etwas Olivenöl anschwitzen. Die halbierten Cocktailtomaten dazu geben und sofort den Herd ausschalten. Die Tomaten auf der warmen Herdplatte ein paar Minuten "schmelzen" lassen.

Dazu passt Baguette.

Sonntag, 8. März 2009

LiLaLaunebär's Lasagne

Zutaten:
Tomatensauce:
500 g Hackfleisch nach Wahl
1 EL Speckwürfel
3-4 Sardellen, fein gehackt
3 Schalotten, gewürfelt
2 Knoblauchzehen, gewürfelt
1 Lorbeerblatt
1/2 Ltr. kräftige Fleischbrühe
3 Dosen gehackte Tomaten
1 Zweig Thymian
Salz, Pfeffer, Chiliflocken

Bechamelsauce:
1 EL Butter
1 EL Mehl
1/4 Ltr. Fleischbrühe

Lasagneblätter nach Wahl, ungekocht
200 g Reibekäse

Zubereitung:
Das Hackfleich mit dem Speck krümelig braten. Sardellen, Schalotten, Knoblauch und das Lorbeerblatt dazu geben und ein paar Minuten anschwitzen. Mit der Brühe ablöschen, die Tomaten und den Thymian dazugeben. Mit Chili würzen. 1-2 Stunden leicht köcheln lassen. Gegen Ende der Kochzeit mit Salz und Pfeffer abschmecken.
In der Zwischenzeit aus Butter, Mehl und Brühe eine Bechamelsauce zubereiten.

In eine gefettete Auflaufform eine dünne Schicht Tomatensauce geben. Lasagneblätter und Tomatensauce abwechseln schichten. Mit einer Lage Lasagneblätter abschließen. Die Bechamelsauce als oberste Schicht auf die Lasagne geben und mit dem geriebenen Käse besteuen. Bei 200° 45 Minuten abgedeckt im vorgeheizten Backofen überbacken. 15 Minuten vor Ende der Garzeit den Deckel entfernen.

Samstag, 7. März 2009

Soljanka

Nachdem es vor ein paar Tagen schon Borschtsch gab, ist heute wieder ein russischer Abend angesagt. Es gibt Soljanka. Wieder nach einem Rezept von RusslandJournal.de

Freitag, 6. März 2009

Marokkanische Leber mit Damper

Ein internationales Kuddelmuddel. Weil eigentlich handelt es sich dabei um "Libanesische Leber", die ich aber der Neugierde und der Experimentierfreude halber mit marokkanischer Salzzitrone und Schwarzkümmel zubereitet habe.
Dazu gab es mangels Fladenbrot ein australisches Damper.



"Marokkanische" Leber
Zutaten:

250 g Leber
1 mittelgroße Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1/2 eingelegte Salzzitrone
Salz und Pfeffer
Paprikapulver, rosenscharf
Olivenöl zum Braten
Zitronensaft

Zubereitung:
Die Leber putzen und in etwa 2 cm große Würfel schneiden. Zwiebel und Knoblauch würfeln, das Fruchtfleisch das Salzzitrone entfernen und die Schale (!) würfeln. Alles zusammen im Olivenöl braten und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken. Mit Zitronensaft servieren.

Australisches Damper (Buschbrot)
Zutaten:

250 g Mehl
2 TL Backpulver
1 TL Salz
1 Ei
100 ml Milch

Zubereitung
Alle Zutaten zu einem Teig verkneten. Eventuell etwas Wasser dazu geben. Den Teig in eine Form geben und zugedeckt bei 250 Grad etwa 45 Minuten backen.

Donnerstag, 5. März 2009

Tortellini mit Gorgonzola-Haselnuss-Sauce

Die Tortellini (große, "frische" von Feinkost Albrecht) waren dieses Mal mit Käse gefüllt. Ich wollte zwar eigentlich welche mit Fleischfüllung haben, aber die waren gerade nicht da. Soll schon mal vorkommen. Und was passt zu Käse-Tortellini besser, als eine leckere Käsesauce? Gesagt, getan.



Gorgonzola-Haselnuss-Sauce nach Art des Hauses
Aus einem guten Stück Butter und etwas Mehl eine Mehlschwitze zubereiten und mit Milch aufgießen. Mit gekörnter Brühe und Pfeffer würzen.
Ein gutes Stück Gorgonzola (oder ein anderer Blauschimmelkäse) zerkleinern und in der Sauce schmelzen lassen.
Ein paar Esslöffel gemahlene Haselnüsse dazu und mit Pfeffer, Muskat und Chili abschmecken.

Sonntag, 1. März 2009

Spare Ribs

Blöderweise waren wir heute Mittag so gierig, dass die Rippchen weg waren, bevor wir ein Foto machen konnten...
Dazu gab es gebackene Kartoffelecken und Feldsalat.