Donnerstag, 31. Dezember 2009

Schichtsalat

Für die Silvesterfeier heute Abend habe ich einen Schichtsalat versprochen.

Zutaten:
1 Glas Selleriesalat
3 Äpfel
2 Stangen Porree
1 Dose Mais
1 Dose Ananasstücke
1 rote Paprika
6 Eier
0,5 Glas Miracel Whip
2 EL Sahne
0,5 Beutel gerieben Käse
Paprikapulver, Curry

Zubereitung:
Die Äpfel und die Paprika entkernen und würfeln, den Porree in Ringe schneiden, die Ananas würfeln, die Eier hartkochen und würfeln. Alle Zutaten in einer Schüssel aufschlichten.
Für die Sauce Miracel Whip mit der Sahne und der Hälfte des Annanassaftes mischen und mit Paprikapulver und Curry abschmecken und über den Salat geben.
Zuletzt den Käse darüberstreuen und mit Kresse garnieren.



Eigentlich gehört da ja auch noch gekochter Schinken rein. Aber schusselig, wie ich manchmal bin, fiel mir das erst ein, als der Salat fertig war.

Sonntag, 27. Dezember 2009

Resteessen

Traditionell stehen nach Weihnachten die Reste der Festessen auf dem Tisch. Heute gab es Gänsebraten mit Rotkohl und Bratkartoffeln bzw. gebratenen Knödelscheiben.

Samstag, 26. Dezember 2009

Lammbraten

Lammbraten von der Keule mit Bohnen und Kartoffeln. Dazu eine absolut traumhafte Sauce, die allerdings einen entscheidenden Nachteil aufwies: niemand weiß im Nachhinein genau, was da alles drin war...

Soweit die Erinnerung reicht wurde die Schmorflüssigkeit mit reichlich Rotwein aufgegossen und reduziert. Rosmarin, Thymian und Lobeer. Dazu kamen durch ein Sieb gestrichene Knoblauchzehen und Zwieblen, die mit dem Braten geschmort worden waren. Reichlich Sahne und Crème fraîche dazu und mit Zuckercolleur abgedunkelt. An Gewürzen waren weiterhin Wildgewürz, etwas Zimt und gemahlener Rosmarin im Spiel.

Freitag, 25. Dezember 2009

Endiviensalat mit Paprika

Gerade an Weihnachten, wo man von einem Festessen zum nächsten rollt, brauche ich ab und zu ein ganz schlichtes und leichtes Essen. Und dann greife ich gerne zu Salat.

Ein Endiviensalat passt da mit seinen leichten Bitterstoffen ganz hervorragend auf den Speiseplan. Und weil das Auge mitisst, kommen zur Auflockerung dünne Streifen roter Paprika mit dazu.
Als Sauce passt meine universelle Senf-Sahne-Sauce.



Senf-Sahne-Sauce
warme Geflügelbrühe mit Sahne und fein gehackter Schalotte mischen. Soviel Senf unterrühren, dass eine leichte Senfnote entsteht. Als Säure nach Geschmack Zitronensaft dazugeben. Ich mag die Sauce gerne etwas frischer und nehme meistens etwas mehr Zitronensaft. Mit Pfeffer abschmecken.
Im Sommer kommen noch reichlich frische Kräuter dazu.

Donnerstag, 24. Dezember 2009



Der LiLaLaunebär wünscht allen Lesern ein besinnliches, gesegnetes Weihnachtsfest.

Habt eine entspannte und aus kullinarischer Sicht leckere Zeit.

Freitag, 18. Dezember 2009

Mittwoch, 16. Dezember 2009

Kartoffel-Rosenkohl-Auflauf

Kartoffelscheiben und geputzten Rosenkohl, auch in grobe Scheiben geschnitten, abwechselnd in eine Auflaufform geben. Mit einer dünnflüssigen Käse-Bechamelsauce bedecken und im Backofen etwa 40 Minuten backen. Raclette-Käse auf den Auflauf geben und im Backofen etwas bräunen lassen.



Der Rest wanderte in bewährter Art und Weise in den Tiefkühlvorrat.

10 Kalorienregeln zu Weihnachten

1. Wenn Du etwas isst und keiner sieht es, dann hat es keine Kalorien.

2. Wenn Du eine Light-Limonade trinkst und dazu eine Tafel Schokolade isst, dann werden die Kalorien in der Schokolade von der Light-Limonade vernichtet.

3. Wenn Du mit anderen zusammen isst, zählen nur die Kalorien, die Du mehr isst als die anderen.

4. Essen, welches zu medizinischen Zwecken eingenommen wird, z.B. heiße Schokolade, Rotwein, Cognac, zählt nie.

5. Je mehr Du diejenigen mästest, die täglich um Dich sind, desto schlanker wirkst Du selbst.

6. Essen, welches im Rahmen von Unterhaltungsprogrammen verzehrt wird (Popcorn, Erdnüsse, Limonade, Schokolade, Eis), z.B. beim DVD-sehen oder beim Musik hören, enthält keine Kalorien, da es ja nicht als Nahrung aufgenommen wird, sondern nur als Teil der Unterhaltung.

7. Kuchenstücke oder Gebäck enthalten keine Kalorien, wenn sie gebrochen und Stück für Stück verzehrt werden, weil das Fett verdampft, wenn es aufgebrochen wird.

8. Alles, was von Messern, aus Töpfen oder von Löffeln abgeleckt wird, während man Essen zubereitet, enthält keine Kalorien, weil es ja Teil der Essenszubereitung ist.

9. Essen mit der gleichen Farbe hat auch den gleichen Kaloriengehalt (z.B. Tomaten und Erdbeermarmelade, Pilze und weiße Schokolade).

10. Speisen, die eingefroren sind, enthalten keine Kalorien, da Kalorien eine Wärmeeinheit sind.

Ist leider nicht von mir, sondern stammt aus einem Beitrag bei den Audi-Freunden Siebengebirge.

Samstag, 12. Dezember 2009

Nudeln mit einer Sauce von geröstetem Rosenkohl

Auch für dieses ungewöhnliche Gericht stammt die Anregung von Chili und Ciabatta.



Rosenkohl putzen, auf 4mm Streifen raffeln und mit Salz, Pfeffer und Olivenöl marinieren. Auf einem Backbleck ausbreiten und bei 220° im vorgeheizten Backofen rösten.

in einer Pfanne grob gehackte Walnüsse rösten und beiseite stellen.

In der Pfanne anschließend gewürfelte Schalotten in Butter andünsten. Sahne auffüllen und nach Belieben kräftigen Käse (Gorgonzols, Bergkäse) darin zergehen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zum Servieren die Nudeln mit dem Rosenkohl und der Käsesauce mischen und mit den Walnüssen bestreuen.

Nachtrag:
Der Rosenkohl hat seine gesamte Bitterkeit verloren und harmoniert sehr gut mit den Nüssen und dem Käse. Sehr lecker.

Donnerstag, 10. Dezember 2009

Dielsknall

Oder Kesselkuchen, Knellchen, Döppekooche etc. Dieses Gericht hat viele Namen.

Teig für Reibekuchen wird zusammen mit Speck und grober Mettwurst im Bräter gebacken. Dazu gibt es Apfelkompott.

Sonntag, 6. Dezember 2009

Zweimal gebackene Kartoffeln

Wir habe heute Mittag dieses leckere Gericht von Chili und Ciabatta nachgekocht.
Dazu gab es einen Salat mit CrèmeFraiche-Senf-Dressing.



Zutaten
2 gr. Kartoffeln a 200-250 g
30 g Butter
125-150 g Schmand
2 EL Schnittlauch; in Röllchen
50 g Parmesan; frisch gerieben
1 TL Balsamicoessig; gute Qualität
Salz, Pfeffer

Zubereitung
Den Backofen mit einem Rost auf mittlerer Schiene auf 220°C vorheizen.
Die Kartoffeln mit von allen Seiten einstechen und 30 Minuten backen, dann umdrehen und weitere 15 Minuten backen. Die Kartoffeln aus dem Ofen holen und etwas abkühlen lassen.

Von den Kartoffeln der Länge nach etwa 1/4 abschneiden. Den unteren Teil aushöhlen, so dass noch ein stabiler Rand stehen bleibt, das Innere in eine Schüssel geben. Den Deckel komplett auskratzen, das Fleisch ebenfalls in die Schüssel geben, die Schale wegwerfen.
Das Kartoffelfleisch mit einer Gabel zerdrücken, dabei 2/3 der Butter zugeben. Schmand, Schnittlauch, 3/4 des Käses und Balsamico untermischen - die Fülle muss nicht glatt werden, sondern darf ruhig etwas stückig sein.

Die Masse in die ausgehöhlten Kartoffeln füllen. (Bis hierher kann das Gericht vorbereitet werden: Kartoffeln in Klarsichtfolie wickeln und kalt stellen.)

Die Kartoffeln in eine backofenfeste Form stellen, die restliche Butter in Fläckchen obenauf geben und mit dem restlichen Käse bestreuen.

Die Kartoffeln bei 220°C etwa 20-25 Minuten backen, bis sie schön gebräunt sind (falls sie aus dem Kühlschrank kommen, brauchen sie 10-15 Minuten länger).

Freitag, 4. Dezember 2009

Lauch-Cremesuppe

Das Rezept stammt von Jacktel (Jacktel's Kochbuch). Gepostet hat er es vor einiger Zeit bei Chefkoch.

Zutaten:
1 Liter Wasser
1 Liter Hühnerbrühe
5 Hähnchenflügel
4 Stangen Lauch
1 Karotte
1 große Kartoffel
1 Zwiebel
100 g Knollensellerie
Salz, Pfeffer
Crème fraîche

Zubereitung:
Gemüse putzen, schälen und grob zerstückeln. Alles in Wasser und Hühnerbrühe geben. Salz, Pfeffer und Hähnchenflügel rein geben und zum Kochen bringen. So lange kochen bis das Gemüse gar ist.
Flügel rausholen und entsorgen. Die Suppe fein pürieren.

Mit Crème Fraiche servieren.



Einen Teil gibt es davon morgen Mittag, der Rest wandert in den Tiefkühler.

Donnerstag, 3. Dezember 2009

Steinpilznudeln mit Spiegelei

Das heutige Abendessen entspringt der Kategorie "Ich probiere neue Zutaten aus".

Die Steinpilznudeln habe ich vor ein paar Tagen geschenkt bekommen. Ebenso gestern das Steinpilzöl. Zum Ausprobieren der neuen Zutaten habe ich etwas Knoblauch, Chili, Thymian und Petersilie in Steinpilzöl angeschwitzt. Die gekochten Nudeln dazu und kurz durchschwenken.
Anschließend noch ein Spiegelei dazu.

Solche Ausprobierrezepte sehen selten gut aus, verschaffen einem aber einen guten Überblick über das neue Produkt und seine Einsatzmöglichkeiten.

Samstag, 28. November 2009

Wenn der Osterhase kommt...

Oder anders ausgedrück: wenn der Paketbote Päckchen versteckt.

schnuppensuppe.de DFssgF

Jipieyeah! Der Launebär hat Paketpost!

Es grenzte wirklich schon fast an ein österliches Eiersuchen. An meinem Briefkasten pappte ein Aufkleber, dass auf der Terrasse ein Päckchen für mich liegt. Nur, auf meiner leeren "Terrasse" lag nichts. Und bei den Nachbarn? Nur ein Stapel Grünschnitt. Am Kellerabgang? Nix. An, hinter und bei den Garagen: auch nix.
Also nochmal von vorne und diesmal mit mehr Ehrgeiz gesucht. Und richtig, unter dem Stapel Grünschnitt auf der Terrasse des Nachbarn lag ein ziemlich feuchtes Päckchen für mich versteckt. DFssgF! Oha, hoffentlich wurde meinem Wunsch nach einer regenfesten Verpackung entsprochen...



Wie schön, als ich unter dem klammen Packpapier eine Schicht Folie entdeckte. Und darunter? Ein super verpacktes Fresspaket von Sebastian von der

Huettenhilfe.de

Ein dickes Dankeschön in den hohen Norden!

Und was war in dem Paket drin???



Viele tolle Sachen, die dem Launebär Laune machen!
- ein lieber Brief von Sebastian
- das Fremdkochen-Kochbuch "Bärlauch" (wie gut, dass ich weiß, wo hier Bärlauch wächst...)
- schwarze Tagliolini mit Sepiatinte
- Grüntee "Ingwer Orange"
- ein Gläschen Rumkandis
- Pumpernickel
- selbstgemachte Marmelade
- dunkele Rausch-Schokolade aus Tobago



Oh, da freut sich der Launebär aber. Da hat Sebstian voll meinen Geschmack getroffen. Und die erste Tasse Tee ist auch schon in der Verkostung.



Sehr lecker.

Mittwoch, 25. November 2009

Keema Mutter (aus TK)

Heute Abend gab es mangels Zeit die letzte TK-Portion Keema Mutter. Allerdings nicht mit Brot, sondern mit Reis.

Und da das Essen ja eh aufgewärmt wurde, kann ich ja das alte Foto an dieser Stelle auch noch mal aufwärmen...

Montag, 23. November 2009

Fastfood

Wenn der Lilalaunebär unterwegs ist, hat er folglich wenig Zeit zum Kochen. Und so gab es eine Frikandel speciaal mit (Achtung, Stilbruch) Kartoffelsalat.

Donnerstag, 19. November 2009

Dampfnudeln mit Blaubeersauce

Dampfnudeln, auch Hefeklöße genannt, gibt es eigentlich selten bei mir. Bei dieser Leckerei frage ich mich regelmäßig, wieso ich sie nicht öfters mache. Diese hier gab es bei meinen Eltern.
Mit ganz viel Blaubeersauce

Für die Sauce reichlich frische Blaubeeren (oder TK) mit etwas Wasser köcheln lassen. Bei Bedarf mit etwas Zucker süßen. Fertig.



Den beschmierten Teller bitte nicht überbewerten. Es war die zweite Portion...

Dienstag, 17. November 2009

Toast mit Vegemite

Als Snack zwischendurch gab es einen Toast mit Vegemite. Auch wenn die Meinungen zu Vegemite weit auseinander gehen, mir schmeckt das Zeug.

Sonntag, 15. November 2009

Garnelen aus dem Ofen

Riesengarnelen in Butter und Olivenöl braten. Salzen und pfeffern. Zusammen mit fein gehacktem Knoblauch, Chili und Kräutern im Backofen bei 200° Backen. Immer wieder mit dem Fett übergießen.

Dazu passt ein frischer Salat und Toast bzw. Baguette.

Samstag, 14. November 2009

Käsespätzle

In einer Pfanne gewürfelte Zwiebeln und Speck anbraten. Etwas Knoblauch dazu und abkühlen lassen.
Spätzle mit Reibekäse und der Zwiebel-Speck-Mischung mischen und in eine Auflaufform geben.
Mit Reibekäse bestreuen und im Backofen etwa 30 Minuten überbacken.



Die Reste wanderten in den Tiefkühlvorrat.

Freitag, 13. November 2009

Milchreis mit Zimt und Himbeersirup

Heute Abend gab es bei mir Milchreis, mit Zimt und Himbeersirup. Den Milchreis hatte ich mit einer Vanilleschote gekocht. Lecker.

Donnerstag, 12. November 2009

Frisierter (TK-)Flammkuchen

Heute Abend gab es bei mir mangels Zeit einen frisierten TK-Flammkuchen.
Das Fertiggerich wurde mit zusätzlichem Katenschinken, Gorgonzola und Zwiebel etwas aufgepeppt.

Montag, 9. November 2009

Biersuppe

Gestern Abend gab es noch als Abendsnack eine Biersuppe.

Zutaten:
1 Liter Geflügelbrühe
1/2 Flasche Bier
2 altbackene Brötchen, grob gewürfelt
1 Zwiebel
1 EL Speckwürfel
1 Knoblauchzehe
3 EL Sahne
1 EL kalte Butter
Pfeffer, Muskat, Zimt
Petersilie

Zubereitung:
Die gewürfelte Zwiebel mit dem Speck anbraten. Mit der Brühe auffüllen, den fein gehackten Knoblauch dazugeben und kräftig aufkochen. Die Brotwürfel und das Bier dazugeben und 20 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.
Die Sahne dazugeben und alles fein pürrieren. Mit Pfeffer, Muskat und Zimt abschmecken. Mit der Butter zusätzlich etwas binden.
Mit gehackter Petersilie (oder Schnittlauch) servieren.

Die Reste wanderten als Vorrat in den Tiefkühler.



@Yulara: Culina Mundi, Seite 300

Sonntag, 8. November 2009

Kotelett mit Rahmfisolen

Heute Mittag gab es ein lecker Kotelett mit Rahmfisolen und Salzkartoffeln.
Fisolen ist österreichisch (?) für grüne Bohnen. Das Österreichisch-Deutsch-Wörterbuch gibt darüber Auskunft.



Rahmfisolen (Bohnen in Sahnesauce):
Grüne Bohnen in ca 2 cm lange Stücke schneiden, in Salzwasser gar kochen.
In der Zwischenzeit aus Butter und Mehl eine helle Mehlschwitze bereiten.
Geröstete Speckwürfelchen dazugeben und mit Brühe ablöschen. Sahne unterrühren und mit Muskat, Pfeffer und reichlich frischen Kräutern (Petersilie, Estragon) abschmecken.
Die gekochten Bohnen dazugeben und kurz durchziehen lassen.

Samstag, 7. November 2009

Pikanter Reisauflauf mit Specksauce

Der Reisauflauf kam aus dem Tiefkühlvorrat. Dennoch hier das Rezept:

Zutaten:
1 Zwiebel
1 TL Öl
300g Vollkornreis
600 ml Gemüsebrühe
100 g Bleichsellerie
2 Karotten
80g Haselnüsse
2 Eier
1 Bund gemischte Kräuter
Salz, Pfeffer, Curry
100g geriebener Gouda

Zubereitung:
Die Zwiebel in Würfel schneiden und in heißem Öl glasig dünsten. Den Reis waschen, abtropfen lassen und zu der Zwiebel geben, kurz mitbraten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen, bei milder Hitze 40 Minuten garen. Den Bleichsellerie waschen, putzen und in kleine Würfel schneiden. Karotten putzen und raspeln. Reis, Sellerie, Karotten und Haselnüsse miteinander vermischen. Eier mit den feingehackten Kräutern und den Gewürzen verquirlen. Unter die Reismasse mischen und alles in eine gefettete Auflaufform füllen. Mit dem Käse bestreuen. Im Backofen bei 200 Grad 30 Minuten backen.



Da mit der vegetarische Auflauf aber so alleine zu trocken war, habe ich eine Specksauce dazu gemacht. Dann stimmt jetzt zwar der Label "vegetarisch" nicht mehr, aber grundsätzlich ist der Reisauflauf ja schon vegetarisch...

Für die Specksauce habe ich Speck, Zwiebeln und Knoblauch angebraten. Mit Brühe ablöschen und mit etwas Mehlbutter binden. Fertig.

Mittwoch, 4. November 2009

Leberkäse mit Kartoffelsalat

Heute Abend gab es dann noch Reste von gestern. Kartoffelsalat mit Gurke und dazu eine aufgebratene Scheibe Leberkäse.

Mascarponecreme mit Apfelkompott

Gestern war wieder einmal Kochen in der Kirchengemeinde angesagt. Mir fiel die Zubereitung des Nachtisches zu.

Mascarponecreme mit Apfelkompott und Amarettini



Für die Mascarponecreme Eigelb mit Puderzucker schaumig schlagen. Aufgelöste Gelatine und Mascarpone dazugeben. Eischnee vorsichtig unterheben.

Wechselweise mit Apfelkompott und zerbröselten Amarettini in eine Schüssel schichten.

Lecker.

Sonntag, 1. November 2009

Pellkartoffeln mit Kräuterquark

Heute Abend gab es bei mir nur eine Kleinigkeit: Pellkartoffeln mit Kräuterquark.
Obwohl es draußen schon recht kühl ist, gab der Garten noch genügend frische Kräuter Preis: Salbei, Petersilie, Schnittlauch, Estragon und Pimpinelle.

Fresspakete!

Durch Zufall bin ich über die Aktion DFssgF gestolpert. Und war natürlich neugierig. Was ist das???
DFssgF steht für Deutsche Foodblogs schicken sich gegenseitig Fresspakete!



Jedenfalls bin ich von der Aktion von Rosa von der Schnuppensuppe derart begeistert, dass ich mich direkt angemeldet habe.
Das ist so, als wenn man aus dem Urlaub kommt und jemand anderes hat schon mal den Kühlschrank gefüllt.
Ich bin gespannt, was da wohl kommen mag...

Mittwoch, 28. Oktober 2009

Kotelett mit Gorgonzolasauce

Kotelett mit Gorgonzolasauce und Bratkartoffeln gab es zwar schon am Sonntag, aber ich komme erst jetzt dazu, es zu veröffentlichen.



Zutaten für Gorgonzolasauce
1 große Zwiebel
1 EL Butter
50 ml trockener Weißwein
100 ml Fleischbrühe
100 ml Sahne
80 g Gorgonzola
1 Lorbeerblatt
Pfeffer, Muskat

Zubereitung:
Die fein gewürfelte Zwiebel in der Butter dünsten. Mit Weißwein und der Brühe ablöschen. Das Lorbeerblatt dazugeben. 10 Minuten köcheln lassen.
Die Sahne und den gewürfelten Käse dazugeben. wenn der Käse geschmolzen ist, mit Pfeffer und Muskat abschmecken.

Samstag, 24. Oktober 2009

Muscheln mit Gemüse

Bei mir gab es gestern Muscheln. Mit Wurzelgemüse und Weißwein. Etwas Brühe war auch noch dran. Sehr lecker.



Die Reste gab es dann heute als Muschelsuppe. Dazu habe ich den Sud mit etwas Sahne und Safran verfeinert.

Dienstag, 20. Oktober 2009

Radieschensalat

Nachdem mir eine Arbeitskollegin heute 2 kg (!) Radieschen aus dem Garten geschenkt hat, gab es daher heute Abend einen Radieschensalat.

Zutaten:
3 Bund Radieschen
1/2 EL Salz
1 EL Zucker
4 EL Balsamicoessig
1 EL Sesamöl
1 EL Olivenöl
1 EL neutrales Öl
1/2 EL Sojasauce
2 Frühlingszwiebeln
Pfeffer
Petersilie zum garnieren

Zubereitung:
Die Radieschen waschen, putzen und gut abtrocknen. Die Radieschen dünn hobeln und mit Salz und Zucker bestreut in einer Schüssel gut vermischen. 30 Min. marinieren lassen, abtropfen. 4 EL des Saftes auffangen. Den Saft mit Balsamico, Sojasauce, allen Ölsorten mischen. Mit Pfeffer abschmecken. Die Radieschen in der Vinaigrette mindestens 5 Minuten ziehen lassen. Inzwischen die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden und unter die Radieschen mischen. Mit Petersilie garniert servieren.

Sonntag, 18. Oktober 2009

Pilze

Bei einem Herbstspaziergang haben wir heute Nachmittag ein paar Pilze gefunden. Da es aber für ein Abendessen nicht reicht, werden sie jetzt getrocknet und verfeinern zukünftig die eine oder andere Sauce.

Samstag, 17. Oktober 2009

Bunter Salat mit Hähnchen

Heute Mittag gab es einen bunten Salat mit gebratenem Hähnchen.
Jetzt, wo es doch mit Macht herbstelt, gilt es, die letzten Salatköpfe aus dem Garten zu versorgen.

Freitag, 16. Oktober 2009

Avocadosuppe

Zutaten:
1 Zwiebel
2 Chilies
1 EL Olivenöl
1 TL Tomatenmark
2 Avocados
1 l kräftige Hühnerbrühe oder Gemüsebrühe (wenn die Suppe vegetarisch werden soll)
1/2 Bund Petersilie, nach Belieben
etwas Sahne
Pfeffer, Salz



Zubereitung:
Die Zwiebel fein hacken und die Chilis entkernen und ebenfalls fein hacken.
Die Avocados halbieren, den Kern entfernen und das Fruchtfleisch mit einem Teelöffel in kleinen Stücken aus der Schale lösen. Die Petersilie fein hacken.

Das Olivenöl in einer Pfanne heiß werden lassen und die Zwiebeln und den Chili darin andünsten.

Das Tomatenmark und die Avocados beigeben und kurz mitdünsten. Die Brühe dazugießen und 20 Minuten köcheln lassen. Alles pürieren.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Petersilie darunter ziehen und servieren.

Rührei mit Sprotten

Einfach und lecker.

Montag, 12. Oktober 2009

Hähnchen mit Bratkartoffeln

Sicherlich ist das Gericht nichts Besonderes, aber die Art der Anrichtung macht es doch in gewisser Weise zu einem Hingucker.



Hähnchenschnitzel, Kartoffeln, Speck und Zwiebeln getrennt voneinander braten. Das kann aber schon in ein und der selben Pfanne geschehen.
Die Bratkartoffeln und den Speck auf das Hähnchenschnitzel geben und mit Käse überbacken. Die Röstzwiebeln darüber geben und mit frischem Rosmarin garnieren.

Sonntag, 11. Oktober 2009

Suppe von Gerstengrütze

Da ich noch etwas grobe Gerstengrütze im Schrank hatte, habe ich diese zu einer Gerstensuppe verarbeitet.

70g Gerstengrütze in 750ml Fleischbrühe ca. 30 Minuten garen. Lauchstreifen zugeben und weitere 10 Minuten köcheln lassen. Etwas Schmelzkäse und Sahne unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und mit gebratenem Speck servieren.



Eine leckere, etwas rustikal wirkende Bauernsuppe. Preisgünstig und lecker.

Freitag, 9. Oktober 2009

Chili con Carne

Heute Abend gab es bei mir ein Chili con Carne. Dieses Mal in einer Variante ohne Bohnen.

Zutaten:
600 g Rindfleisch
500 ml Brühe
3 frische Chilischoten (2 Habaneros, 1 Scotch Bonnet)
3 Knoblauchzehen
1 Schalotte
1 TL Oregano, gerebelt
0,5 TL Kümmel
5 EL Schmalz
etwas (Mais)Mehl
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Das gut abgehangene Rindfleisch in große Würfel schneiden und mit Schmalz in einer Pfanne portionsweise bei großer Hitze kräftig anbraten, dann erst salzen. Wenn alles Fleisch gebraten ist, den Fond mit der Brühe ablöschen.
Chilies, Knoblauch, Schalottenwürfeln, Oregano und Kümmel fein würfeln bzw. hacken oder mahlen.
Dem Bratenfond zugeben und aufkochen lassen, das Fleisch wieder hineinlegen und köcheln lassen, bis es gar ist.
Danach mit Pfeffer, Salz abschmecken und evtl. mit etwas Maismehl binden.

Dazu gab es Kartoffeln.

Mittwoch, 7. Oktober 2009

Mediterraner Kartoffelstampf

Abgewandelt aus einer Idee von
Hüttenhilfe

Bei mir wurde das Kartoffelpüree gewürzt mit
getrockneten, eingelegten Tomaten
Schalotte
Knoblauch
etwas frischer Chili
Petersilie, Rosmarin, Oregano
Muskatnuss
Pfeffer

Montag, 5. Oktober 2009

Sonntag, 4. Oktober 2009

Forelle in Wirsing

Heute Mittag gab es mit Forelle gefüllte Wirsingrouladen. Dazu Kartoffeln und eine leckere Kräutersauce.



Die Rouladen sind leider nicht so schön geworden, da die Wirsingblätter viel zu klein waren. Aber dafür kam der Wirsing frisch aus dem Garten.

Samstag, 3. Oktober 2009

Kichererbsensuppe aus Fès

Zutaten:
100g gelbe Linsen
200g Kichererbsen
2 Zwiebeln
1 Bund frischer Koriander
1 Bund Petersilie
1 Selleriestange
250g Rindfleisch
5 Tomaten
1 TL Butterschmalz
1 TL Safranpulver
1 TL Ingwerpulver
Salz
Pfeffer
½ Ltr. Hühnerbrühe
150g kleine runde Nudeln
50g Mehl
100g Tomatenmark

Beilage:
8 getrocknete Datteln
8 getrocknete Feigen
Zitrone (nach Belieben)

Zubereitung:
Die Linsen und die Kichererbsen am Vortag einweichen. Die Haut der Kichererbsen abziehen. Die Zwiebeln schälen und fein hacken. Die Kräuter und den Sellerie ebenfalls fein hacken. Das Rindfleisch würfeln. Die Tomaten häuten, würfeln und beiseite stellen.

Die Zwiebeln im Butterschmalz dünsten. Das gewürfelte Rindfleisch, das Safran- und Ingwerpulver sowie Salz und Pfeffer dazugeben. Kurz anbraten. Die Geflügelbrühe und die Kichererbsen ebenfalls zufügen und alles verrühren und etwas köcheln lassen.
Etwas Wasser zugießen. Petersilie, Koriander und Sellerie zugeben. 30 Minuten köcheln lassen. Dann die Linsen hinzufügen, weitere 20 Minuten garen. Die gewürfelten Tomaten zugeben. Alles die geschlossenem Deckel 20 Minuten köcheln lassen.

Die Nudeln dazugeben und etwa 5 Minuten kochen. Das Mehl und das Tomatenmark in etwas Wasser auflösen und unterrühren. Weitere 15 Minuten köcheln lassen.
Mit Datteln, Feigen und Zitrone servieren.

Leider habe ich wieder vergessen ein Foto zu machen.

Sonntag, 27. September 2009

Blumenkohl mit Knoblauchdressing

Zutaten:
1 Blumenkohl
200 g Naturjoghurt
1-2 Knoblauchzehen
1 hartgekochtes Ei
4 EL gehackte Kräuter (Schnittlauch, Petersilie, Kerbel)
3 EL Mayonnaise
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Blumenkohl waschen und in Röschen schneiden. In Salzwasser garen und etwas abkühlen lassen.

Knoblauch schälen und fein hacken. Das Ei pellen und ebenfalls fein hacken. Joghurt mit Mayonnaise andicken. Kräuter, Ei und Knoblauch dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Dressing über den Blumenkohl gießen und servieren.


Samstag, 26. September 2009

Puten-Cordon bleu mit Bratkartoffeln

Nach den gesunden Salat von heute Mittag musste nun etwas Handfestes her: Puten-Cordon bleu mit Bratkartoffeln aus rohen Kartoffeln. Das Cordon bleu stammt aus dem Tiefkühlvorrat; ich hatte es schon vorher vorbereitet.

Caesar's Salad

Einen Caesar's Salad wollte ich schon länger mal machen. Aber ich bin irgendwie nie dazu gekommen. Entweder waren mir die Eier nicht frisch genug oder ich hatte gerade keinen Parmesan im Haus (eigentlich ein Unding!).

Wie dem auch sei, heute Mittag habe ich es geschafft.

Zutaten:
1 Kopfsalat
3 Knoblauchzehen
120 ml Olivenöl
2 EL Butter
Baguette vom Vortag
4 Sardellenfillets
1 Zitrone, den Saft
1 Ei
1 TL Worcestersauce
50 g Parmesan
Pfeffer

Zubereitung:
den Knoblauch fein hacken. 1/3 des Knoblauchs in der Hälfte des Olivenöls und der Butter kurz andünsten. Das Brot würfeln und im Knoblauchöl leicht bräunen.

Den restlichen Knoblauch mit den Sardellen zerstoßen und zu einer Paste verrühren. Den Zitronensaft und die Worcestersauce untermischen.
Das Ei 2 Minuten (!) sehr weich kochen und schälen, in den Saucenansatz geben und gut verrühren. Mit dem restlichen Öl zu einer flüssigen Mayonnaise verquirlen.

Salat, Croûtons und den geriebenen Parmesan auf die Sauce geben und alles mischen. Mit gemahlenem Pfeffer bestreuen und sofort servieren.



@Yulara: Culina Mundi, Seite 150